Handschlag mit Geschichte

Der symbolische Akt war der Auftakt zu einer Veranstaltung unter dem Titel „Zeitzeugen erinnern sich“, zu dem der Gubener Förderverein und die Gubiner Stiftung für den Wiederaufbau der Stadt- und Hauptkirche in das Informationszentrum an der Berliner Straße eingeladen hatten. Mit ihrem Treffen auf der Brücke hatten Schmidt und Pantkowski 1972 den Beginn des kleinen Grenzverkehrs zwischen Wilhelm-Pieck-Stadt Guben und Gubin begangen.
Pantkowski kann sich noch gut an damals erinnern: „Ich wusste bis zu jenem Tag nicht einmal, wer der Bürgermeister in Guben ist. Und dabei sollte ich ihm Blumen überreichen.“ Schmidt würdigte den 1. Januar 1972 als „großes historisches Ereignis“. Er ergänzte: „Bis zu diesem Tag standen sich hier zwei Völker gegenüber, die nicht freundschaftlich verbunden waren.“ Inzwischen sei das anders: „Heute haben wir ein großes Stück des Weges gemeinsam zurückgelegt.“

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.lr-online.de/regionen/guben/Handschlag-mit-Geschi...
Veröffentlichung/ data publikacji: 08.04.2011