Annäherungsphase würde konterkariert

Warschau/Leipzig/Erfurt. (tlz) Thüringens Europaminister Gerold Wucherpfennig (CDU) ist irritiert über die mögliche Absicht des Warschauer Außenministeriums, das Polnische Institut in Leipzig zu schließen. Sollten derartige Sparpläne wirklich umgesetzt werden, so würde das die gegenwärtige Phase der Annäherung konterkarieren, sagte der Minister im TLZ-Gespräch. Die TLZ hatte am Sonnabend unter Berufung auf zuverlässige Quellen von dem Vorhaben berichtet, das möglicherweise bereits beschlossen ist.

Wucherpfennig verwies nicht nur auf den bevorstehenden Empfang des polnischen Botschafters Marek Prawda anlässlich des Nationalfeiertages in der Thüringer Landesvertretung in Berlin, sondern auch auf die hervorragende Partnerschaft des Freistaates mit der Wojewodschaft Kleinpolen, die von den überwundenen politischen Irritationen zu keinem Zeitpunkt gestört war.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.tlz.de/tlz/tlz.politik.volltext.php?kennung=on2tl...
Veröffentlichung/ data publikacji: 20.04.2008