Blick über die Oder

Warschau. Künftig ein Jahr bezahlte Elternzeit
Die Mütter von neugeborenen Babys können in Polen künftig ein ganzes Jahr statt bisher nur sechs Monate bezahlte Elternzeit nehmen. Weil die Neuregelung erst an diesem Montag in Kraft trat, hätten zahlreiche Hochschwangere in den Tagen zuvor versucht, die Geburt hinauszuzögern, berichten Medien. Auch Väter können künftig einen Teil der verlängerten Elternzeit nehmen.

Danzig. 32-jähriger Russe tötet Danziger Familie
Ein brutaler Mord an einem jungen Ehepaar aus Danzig und dessen 14 Monate alter Tochter bewegt derzeit die polnische Öffentlichkeit. Zunächst war vermutet worden, dass der Getötete ein Waffenhändler war. Jetzt stellte sich heraus, dass er historische Uniformen und Waffen gesammelt hatte. Als dringend Tatverdächtiger wurde ein 32-jähriger, in Polen lebender Russe verhaftet. In dessen Wohnung wurden unter anderem eine SS-Uniform und deutsche Handgranaten gefunden, die dem Getöteten gehört hatten.

Trzciel (Tirschtiegel). 127 deutsche Granaten entschärft
127 deutsche Artilleriegeschosse vom Kaliber 75 Millimeter sind in der vergangenen Woche in der Gemeinde Trzciel im Osten der Wojewodschaft Lebuser Land entdeckt und entschärft worden. Da in der Nähe des Ortes bis 1945 die deutsche Ostgrenze verlief, wird vermutet, dass die Munition aus Abwehrkämpfen der Wehrmacht am Ende des Zweiten Weltkriegs stammte. Die Entschärfung nahm eine Spezialeinheit der polnischen Armee vor.

Warschau. Erster Michelin-Stern an Polen vergeben
Lange musste Polen darauf warten, doch jetzt wurde im neuen Michelin-Führer erstmals einer der begehrten Sterne an ein Restaurant des Nachbarlandes vergeben. Das „Atelier Amaro“ in Warschau bietet zwar nur Platz für 32 Gäste, zeichnet sich aber nach Meinung der Juroren durch seinen kulinarischen Genuss aus. Der Küchenchef nutze polnische Rezepte aus dem 16. und 17. Jahrhundert mit vielen Kräutern und essbaren Blumen und arrangiere diese mit moderner Küchentechnik neu, loben die Inspektoren.

Posen. Passionsspiel auf der Posener Zitadelle
Hunderte Laiendarsteller werden an einem Passionsspiel beteiligt sein, das an diesem Sonnabend ab 19 Uhr auf der Posener Zitadelle (Cytadela) – einem Hügel im Norden des Stadtzentrums – aufgeführt wird. Der Ort des Geschehens liegt knapp zwei Kilometer vom Hauptbahnhof der Stadt entfernt, der Eintritt ist frei. Die Vorführung dauert etwa 80 Minuten.
www.misterium.eu

Stettiner Oper erhält Klassik-Preis
Das Orchester der Oper Stettin ist für eine CD-Aufnahme der Oper „Verbum nobile” von Stanislaw Moniuszko mit dem „International Classical Music Award“ (Internationaler Preis für klassische Musik) geehrt worden. Die Auszeichnung, deren Jury aus internationalen Musikkritikern besteht, wurde am Montag in Mailand in verschiedenen Kategorien überreicht. Für die Stettiner Oper nahm deren Direktorin Angelika Rabizo die Ehrung entgegen.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 19.03.2013