Volles Haus mit leeren Vitrinen

Diese Woche öffnet das neue Jüdische Museum in Warschau – doch vorerst ohne Ausstellung.
Graugrün ist das neue Museum – ein Klotz vor dem Denkmal für die Helden des Warschauer Ghettoaufstands. Über Jahrzehnte war der Platz leer. Das Denkmal des Schoa-Überlebenden Nathan Rappoport ragte zwischen sozialistischen Plattenbauten heraus und erinnerte schmerzlich an das jüdische Leben, das hier einst pulsierte, an das Ghetto in der Okkupationszeit und die leblose Stille nach 1945.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/15733
Veröffentlichung/ data publikacji: 18.04.2013