Blick über die Oder

Zielona Góra (Grünberg). Mangel an Medizinern
Der Ärztemangel insbesondere in ländlichen Regionen ist auch östlich der Oder ein großes Problem. In der Wojewodschaft Lebuser Land gibt es derzeit nur 19 Mediziner je 10 000 Einwohner, berichtet die Zeitung „Gazeta Lubuska“. Während dieser Wert in ganz Polen bei 22 liege, kämen im EU-Durchschnitt 34 Ärzte auf 10 000 Einwohner. Patienten aus der Kreisstadt Slubice müssten etwa häufig zur Behandlung nach Zielona Góra oder Gorzów fahren.

Miedzyrzecz (Meseritz). Kameras sollen Wald vor Müll schützen
Die weit verbreitete Unsitte der illegale Müllablagerung wird in den Wäldern rings um Miedyrzecz im Osten der Wojewodschaft Lebuser Land jetzt mit Hilfe von Videokameras bekämpft. Hinweisschilder verweisen zudem auf die neuen technischen Mittel. Wer trotzdem erwischt wird, muss mit Strafen von 500 bis 5000 Zloty (120 bis 1200 Euro) rechnen.

Warschau. Olympia-Rente für Medaillengewinner
Für die vier goldenen sowohl jeweils eine Silber- und Bronzemedaille, die Polens Sportler bei den Olympischen Winterspielen erzielten, zahlt das Nationale Olympische Komitee insgesamt 720 000 Zloty (knapp 180 000 Euro) Prämien. Der Doppelsieger im Skispringen Kamil Stoch heimst mit 240 000 Zloty ein Drittel der Summe ein. Sämtlichen polnischen Medaillengewinnern steht zudem ab ihrem 40. Lebensjahr eine monatliche „Olympiarente“ in Höhe von 2483 Zloty (600 Euro) zu.

Stettiner Anwalt fordert Todesstrafe
Mit einer Forderung zur Wiedereinführung der Todesstrafe für besonders schwere Verbrechen hat der Stettiner Anwalt Dariusz Babski ein heftiges Echo ausgelöst. Gegenüber der Zeitung „Glos Szczecinski“ erklärte Babski, dies sei die einzig wirksame Abschreckung gegenüber potentiellen Mördern oder Schwerverbrechern. Jetzt will die regionale Anwaltskammer prüfen, ob ein Disziplinarverfahren gegen Babski eingeleitet wird.

Warschau. Auch Polens Präsident derzeit an Krücken
Polens Präsident Bronislaw Komorowski teilt derzeit das Schicksal von Bundeskanzlerin Angela Merkel: Der 62-Jährige muss nach einem Unfall beim Skifahren an Krücken gehen. Bei einem Gottesdienst in einer Warschauer Kirche erlitt Komorowski vor wenigen Tagen eine Schmerzattacke.

Slubice. Elffache Mutter erhält Verdienstkreuz
Mit der Begründung, dass sie als elffache Mutter ihre Kinder im patriotischen Geist erzogen habe, ist jetzt an eine Frau aus dem Dörfchen Radzikow, das zur Gemeinde Slubice gehört, das Bronzene Verdienstkreuz Polens verliehen worden. Vier der Söhne dienen in Polens Armee, zwei weitere sind Polizisten.

Stettin. Theater künftig mit Bühnen unter der Erde
Das „Teatr Polski“ (Polnisches Theater) in Stettin soll nach dem Ende der gegenwärtigen Saison grundlegend umgestaltet werden. Zur künftigen Attraktionen sollen drei Bühnen werden, die unterirdisch in einen Hang hinein gebaut werden. Der Umbau soll bis 2017 dauern.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 25.02.2014