Dt.-Poln. Übersetzerwerkstatt in Krakau

Deutsch-Polnische Übersetzerwerkstatt
in der Villa Decius in Krakau, 20. -- 25. Oktober 2008

Veranstalter: Instytut Ksia;z.ki/ Polnisches Buchinstitut

Gefördert von: Allianz Kulturstiftung und Deutscher Übersetzerfonds

Im Jahr der deutsch-polnischen Kulturbegegnungen 2005 hat es im
Literarischen Colloquium Berlin mit Hilfe des Deutschen
Übersetzerfonds und der S. Fischer Stiftung das erste Arbeitstreffen
von Literaturübersetzern aus dem Deutschen ins Polnische und aus dem
Polnischen ins Deutsche gegeben. Das mehrfach erprobte Modell einer
zweisprachigen Übersetzerwerkstatt mit Teilnehmern aus zwei
Sprachwelten erzeugte auch hier eine Kultur des freundschaftlichen
und gleichberechtigten Austauschs, der als ausgesprochen fruchtbar
erlebt wurde. Die Zweisprachigkeit schärft den Blick für den Reichtum
der eigenen Sprache und erschließt in einem Text, der im Spiegel
jeweils der anderen Sprache betrachtet wird, neue Schichten und
Lesarten.

Der unter vielen Kollegen lang gehegte Wunsch nach einer Fortsetzung
der deutsch-polnischen Übersetzerwerkstatt geht in Erfüllung: Vom 20.
bis 25. Oktober 2008 veranstaltet das Buchinstitut in der Villa
Decius in Krakau die Nachfolgewerkstatt, die von der Allianz
Kulturstiftung und vom Deutschen Übersetzerfonds gefördert wird.

Im Mittelpunkt der Werkstattgespräche steht die intensive Diskussion
der eingereichten Übersetzungen. Die Texte zirkulieren vorab, zur
Vorbereitung wird eine kritische Lektüre der Teilnehmertexte
erwartet. Eine polnische und eine deutsche Seminarleiterin
strukturieren und moderieren die Seminararbeit. Die Debatte wird
dabei immer wieder vom "besonderen Fall" und seinen
Lösungsmöglichkeiten über die grundsätzlichen Probleme des
Übersetzens zwischen der deutschen und polnischen Sprache bis zur
Frage nach der Qualität einer literarischen Übersetzung schlechthin
übergehen. Im Rahmen der Übersetzerwerkstatt sind Lesungen mit
polnischen Autoren und Literaturkritikern geplant.

Die Werkstatt ist offen für 12 Teilnehmer -- Literaturübersetzer mit
langjähriger Berufserfahrung sind genauso willkommen wie jüngere
Übersetzer mit geringer Publikationserfahrung. Angestrebt wird eine
gleichgewichtige Berücksichtigung deutscher und polnischer Bewerber.

Seminarleitung: Renate Schmidgall und Dorota Stroin'ska
Teilnahmevoraussetzung: Berufserfahrung (mindestens eine Publikation)
Dauer: Montag, 20. Oktober 2008 bis Freitag, 25. Oktober 2008 Ort:
Villa Decius/Willa Decjusza, ul. 28 Lipca 1943 roku, 30-233 Kraków

Teilnahmegebühren: Die Teilnahme am Workshop inklusive Unterkunft ist
kostenlos. Die Veranstalter übernehmen die Reisekosten der polnischen
Teilnehmer, die Reisekosten der deutschen Teilnehmer werden im Rahmen
der Möglichkeiten aus Mitteln des Deutschen Übersetzerfonds
erstattet.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:

1. Kurze Biobibliographie

2. ca. 3 bis max. 5 Seiten einer aktuellen, noch nicht
abgeschlossenen eigenen Übersetzung (Prosa, Lyrik, Essay,
Theaterstück, Sachbuch usw.) Texte bitte so formatieren: doppelter
Zeilenabstand, Zeilennummerierung am linken Rand, Raum für Notizen am
rechten Rand.

3. Die entsprechenden Seiten des Originaltextes (möglichst als MS
Word oder PDF-Datei)

4. Kurze Charakteristik von Autor und Werk (max. 1 Seite)

5. Kurze Darstellung der besonderen Schwierigkeiten der eingereichten
Textpassage

Bitte alle Bewerbungsunterlagen mit dem Namen des Bewerbers
kennzeichnen und per Email einsenden an:

Dorota Stroin'ska
Email: warsztaty.krakow@email.de
Einsendeschluss: 1. August 2008

Jürgen Jakob Becker
Literarisches Colloquium Berlin
Programm
Am Sandwerder 5
14109 Berlin
Tel. 030 / 81 69 96 25
Fax 030 / 81 69 96 19
becker@lcb.de
www.lcb.de
www.uebersetzercolloquium.de

Event: 20.10.2008 - 00:00 - 25.10.2008 - 23:59
Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: