Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur - Veranstaltungsübersicht für März 2009

Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur

Infos bei Transodra Online: http://www.transodra-online.net/de/taxonomy/term/1352

Und unter: http://www.cottbus.de/buerger/rathaus/gb_III/kultur/sorbische_schule/ind...

Anmeldung unter: http://www.cottbus.de/buerger/rathaus/gb_III/kultur/sorbische_schule/anm...

Veranstaltungsübersicht:

In der Spintezeit - wendische Runde in Burg Montag 2.03.09
Am Montag, dem 2. März sind um 14:03 Uhr alle Interessierten und Neugierigen in die Gaststätte „Glück Auf“ eingeladen. Wer noch ein tüchtiges Spinnrad oder andere Lieblingshandarbeiten hat, kann sie gern zu dem gemütlichen Nachmittag mitbringen.
Das Gespräch mit der wendischen pójsynoga wird sich diesmal um die Spinte in alten Zeiten und um Schabernack in Spinnstube drehen.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Vortragsreihe über wendisches Brauchtum Dienstag 3.03.09
Die Vortragsreihe in Lübbenau, in der Galerja Utaciani, Karl-Marx-Str. 3, findet dienstags um 18:30 – 20:00 Uhr (5 mal) statt und beginnt ab dem 3. März. Sie beschäftigt sich mit der Etymologie des wendischen Brauchtums und seiner Symbolik. Die Referentin Christel Lehmann-Enders schildert historische Figuren, ihre Bedeutung und erklärt ihre sorbische (wendische) Bezeichnung. Wendische Volkslieder und Volksweisen haben in der Brauchtumspflege ihren festen Platz. Auch die Trachtenvarianten sind an Anlass und Alter gebunden.
In dem Kurs werden die Tracht des Kirchspiels Lübbenau, Vetschau–Raddusch und ihre einzelnen Trachtenteile vorgestellt. Die sorbischen (wendischen) Bezeichnungen für Bräuche und Trachten fließen in den Vortrag mit ein.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Zur Spinte nach Schmogrow Donnerstag 5.03.09
Im Sportlerheim trifft sich am Donnerstag, dem 5.03.09 um 14:30 Uhr die wendische pójsynoga zur Spinte. Wer noch ein Spinnrad besitzt und gar Wolle oder Flachs mitbringt, ist herzlich willkomen. Wenn sich das Rädchen dreht, kommen die alten Erinnerungen wieder. Mit Scherz, Spaß und Lied soll der Nachmittag an diese Winterbeschäftigung gedacht werden.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Verzierung von Ostereiern in der Sprachschule Do 5.03.09 und Mi 11.03.09
Wachsmaltechnik Anfänger und Fortgeschrittene
Die Färbung und das Aufbringen von Symbolen und Verzierungen auf die Eierschale ist eine der ältesten volkskünstlerischen Äußerungen der Menschheit. Eine der beliebtesten Schmucktechniken zum Verzieren von Ostereiern ist die Wachsmaltechnik. Flamme, Federkiel, Wachs, Schere, Bleistift, Nadel – wenige Utensilien reichen aus, um die kleinen Kunstwerke anzufertigen. Am Donnerstag, dem 5.03.09 findet ein Anfängerkurs, am Mittwoch, dem 11.03.09 – für Fortgeschrittene für die Wachsmaltechnik in der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur statt, beide von 18:00–20:15 Uhr. Mitzubringen sind 3 ausgeblasene oder hartgekochte weiße Eier, Schere, weicher Bleistift und ein Haargummi.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.
Sorbisch (Wendisch) für Fortgeschrittene Freitag 13.03.09
Im monatlichen Rhythmus findet in Cottbus freitags um 16:30 – 20:00 Uhr ein Sprachkurs für Interessierte mit Vorkenntnissen statt. Der nächste Termin ist der 13.03.09.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Frakturschriften – kalligrafische Vertiefung Freitag 13.03.09
Im Mittelpunkt dieses Kurses steht der kalligrafische Umgang mit den Frakturschriften. Ausdruckswerte der Schriftbilder und Formen der Textur, Schwabacher und Fraktur werden gegenüber gestellt und das Schreiben mit der Breitfeder vertieft. Weitere Schwerpunkte sind die Aufbereitung des Textes für die Kalligrafie sowie die Blattgestaltung. Der Kurs findet freitags, alle zwei Wochen, jeweils 17:00–20:00 Uhr statt. Termine: 13.03.09, 27.03.09.
Materialien: Papier/Zeichenkarton A3, Tinte und Aquarellfarben, Federhalter, Bandzugfeder ca. 2mm, Textmaterial
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Weißstickerei Sonnabend 14.03.09
Kurs unter fachlicher Anleitung
Durch die Reduzierung der Farbigkeit besitzt die Weißstickerei zusätzlich zu Elementen der Plattstichstickerei viele graphische Details, die wir in verschiedenen Ausprägungen in den Trachten des sorbischen Siedlungsgebietes vorfinden. Um diese graphischen Effekte zu erzielen, kommen besondere Techniken zur Anwendung. In diesem Kurs werden die Handarbeitstechniken für Lochstickerei und Ausschneidearbeiten, Monogramm- und Hochstickerei sowie der Hohlsaum vorgestellt und vermittelt. Der Kurs findet sonnabends Nachmittag alle zwei Wochen, jeweils 13:00–16:00 Uhr statt. Termine: 14.03.09, 28.03.09.
Materialien: Stickrahmen falls vorhanden mitbringen, Stickmaterial und Mustertuchvorlage werden gestellt.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Stickmotive selbst gezeichnet Sonnabend 14.03.09
Kurs unter fachlicher Anleitung
Ein selbst gesticktes Halstuch oder Rockband verleiht jeder Tracht einen besonderen, individuellen Ausdruck. Dabei ist bereits die Wahl des Motivs sehr wichtig. Viele Anforderungen an das Stickbild, die später das Aussehen bestimmen, werden dadurch bereits festgelegt. In dem Kurs entwickeln Sie Ihr eigenes Motiv. Von der Umsetzung einer selbst gewählten Blüte über die Platzierung des Stickmotivs bis hin zur Farbgebung entwickelt sich Ihre Idee, im Verlauf des Kurses, zur Stickvorlage. Der Kurs findet sonnabends Vormittag alle zwei Wochen, jeweils 9:00–12:00 Uhr statt. Termine: 14.03.09, 28.03.09.
Materialien: Zeichenkarton, Transparentpapier, Farben, Bleistift, Pinsel, Blütenvorlagen in natura oder als Fotografie.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Sorbisch (Wendisch) in Dissen Dienstag 17.03.09
Ein Sprachkurs für Fortgeschrittene findet im März und April im Dissener Heimatmuseum wöchentlich am Dienstag um 17:30 – 19:00 Uhr statt. Beginn am 17.03.09. Im Kurs werden die bereits vorhandenen Sprachkenntnisse gefestigt und erweitert. Themen zur Geschichte und Kultur sind in den Unterricht integriert.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Verzierung von Ostereiern – Mittwoch 18.03.09
Kratztechnik mit dem Cutter-Messer
„Die Kratztechnik, die vermutlich im 19. Jh. in der Lausitz aufkam, ist besonders in der Gegend um Hoyerswerda, Spremberg und Senftenberg verbreitet. …Neben Hühnereiern werden oft auch Enten- und Gänseeier verwendet, da diese eine härtere Schale besitzen. Die Eier werden zunächst kräftig gefärbt. …Mit dem Abkratzen der Farbe beginnt man in der Regel an einem bestimmten Punkt oder einer Linie, zum Beispiel an den beiden Polen, von denen aus die verschiedenen Muster aufgebaut, entwickelt werden. …Wichtig ist, dass das Muster stets sauber ausgeschabt wird.“ (Kleine sorbische Ostereierfibel, Jěwa-Marja Čornakec, Domowina-Verlag GmbH, Bautzen 2003 S. 29 ff.).
Die Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur lädt am Mittwoch, dem 18.03.09 um 18:00 – 20:15 Uhr erstmalig zur Werkstatt mit der Kratztechnik unter der Leitung von Petra Gerber ein. Mitzubringen sind drei weiße hartgekochte Eier.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Historisches Handwerk – Weben Freitag 20.03. – Sonnabend 21.03.09
Eine Zeitreise von den Anfängen bis zur Gegenwart
Ein Gewebe entsteht immer dort, wo sich zwei Gruppen von Fäden im rechten Winkel kreuzen. Die eine Gruppe – die Kette – wird immer gespannt, während die andere – der Schuss – auf Schiffchen gewickelt, lose eingelegt und angeschlagen wird. So geschieht es bei der einfachsten, der Leinenbindung. Die drei wichtigsten Bindungen sind erstens die eben genannte Leinenbindung, bei der Schuss- und Kettfäden gleichermaßen zu sehen sind, zweitens die Schussripsbindung; hier ist nur der Schuss zu sehen, die Kette verschwindet (z. B. Kelimteppiche). Die dritte Bindung ist die Kettripsbindung, bei der der Schuss verschwindet und nur die Kette zu sehen ist.
Beim Bänderweben unterscheiden wir das Weben mit einem Webekamm und das Weben mit Brettchen. Grundlegendes Wissen bzw. Fachbegriffe sollen vermittelt werden, Vorbereitung und Weben eines Bandes.
Fertigen Sie für sich ein Webeband als Schmuck für Ihre Tischdecke, Ihr T-Shirt, Ihren Sonnenhut – oder einfach, um die Technik zu erlernen. Dann besitzen Sie ein Unikat!
Ort Cafeteria des Niedersorbischen Gymnasiums
Termin Freitag, 20.03.09 und Sonnabend, 21.03.09
Beginn Freitag, 17:00 Uhr
Dozentin Mildred Paulick, Lausitzer Zeitreisen eG
Entgelt 24,00 €
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.
Konversation in polnischer Sprache Sonnabend 21.03.09
Sprachkurs und Tandem
Für Interessierte mit sehr guten Vorkenntnissen bietet die Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur Cottbus sonnabends, einmal im Monat, Sprachkurse für Konversation jeweils 4 Std. (9:00 – 12:15 Uhr) an. Die Teilnehmer sind im Stande ein alltägliches Gespräch zu führen, sich an einer Diskussion zu beteiligen und eine eigene Argumentation darzulegen.
Anschließend an den Unterricht haben (12:30 – 14:00) die Kursteilnehmer die Gelegenheit in Tandemgesprächen mit polnischen Schülern ihre Sprachkenntnisse auszuprobieren. Nächster Termin 21.03.09.
Kontakt: Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur Cottbus, Sielower Str.37
telefonisch unter 0355 – 79 28 29 oder per Mail: Niedersorbische_Sptrachschule@t-online.de.

Osterei in Wachsmaltechnik in Horno und Döbbrick Die 24.03.09 und Mi 25.03.09
Die Färbung und das Aufbringen von Symbolen und Verzierungen auf die Eierschale ist eine der ältesten volkskünstlerischen Äußerungen der Menschheit. Eine der beliebtesten Schmucktechniken zum Verzieren von Ostereiern ist die Wachsmaltechnik. Flamme, Federkiel, Wachs, Schere, Bleistift, Nadel – wenige Utensilien reichen aus, um die kleinen Kunstwerke anzufertigen. Die Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur lädt zu einem Osternachmittag ein. Mitzubringen sind 3 ausgeblasene oder hartgekochte weiße Eier, Schere, weicher Bleistift und ein Haargummi.
*In Zusammenarbeit mit der Domowina-Ortsgruppe Horno Ort Horno b. Forst, Vereinsraum Info-Zentrum
Termin Dienstag, 24.03.09 17:00–19:15 Uhr
*In Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Döbbrick/Depsk
Ort Döbbrick, Alte Schule
Termin Mittwoch, 25.03.09, 18:00–20:15 Uhr
Entgelt jeweils 6,00 €

Sticken für wendische Tracht Mittwoch 25.03.09
Wie man seine eigene Tracht gestalten kann und auch vieles, was sonst rund um die Tracht interessant und wichtig ist, erfahren Sie in den Stickkursen. Teilnehmerinnen können am Rockband oder am Halstuch sticken. Vorher werden Blumenmotive auf den Stoff übertragen und die Farben für die Stickerei bestimmt.
Der Kurs findet in der Trachtenschneiderei Heinze in Sielow mittwochs, jeweils 18:00–20:15 Uhr statt. Beginn am 25.03.09, weitere Termine nach Abstimmung.
Anmeldung bis zum 20.03.09.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Malereiausstellung „Die sorbische (wendische) Lausitz“ Mittwoch 25.03.09
Arbeiten von Helene Theurich
in Zusammenarbeit mit der Kreisbibliothek des Landkreises Spree-Neiße und der Stadt Spremberg
Ort Spremberg, Kulturschloss, im Rathaus Foyer
Dauer 25.03.09–30.04.09
Eröffnung Mittwoch, 25.03.09, 10:00 Uhr
Osterbräuche in der Niederlausitz - Vortrag in Spremberg Donnerstag, 26.03.09
in Zusammenarbeit mit der Kreisbibliothek des Landkreises Spree-Neiße und der Stadt Spremberg
Der hohen Bedeutung des Osterfestes und seiner Zeitlage (Übergang vom Winter zum Sommer) ist es zuzuschreiben, dass es abgesehen von Weihnachten die meisten volkstümlichen Bräuche aufweist, die zumeist heidnischen Frühlingsriten entstammen: Einholung des heilkräftigen Wassers und heilkräftiger Kräuter, Umzüge, Schlag mit der Lebensrute, Neufeuer, und besondere Festspeisen (Lamm, Ei) lassen sich für Ostern oder zumindest für die österliche Zeit in ganz Europa nachweisen. Konzessionen der Kirche an heidnische Bräuche sind das geweihte Osterfeuer, die Quellenweihe, die Palmzweige, Weihung der Osterspeisen, Umrittsbräuche u. ä. (Quelle: Feste und Volksbräuche der Sorben, Edmund Schneeweiß, Bln. 1953, S. 127)
Ort Spremberg, Kulturschloss
Termin Donnerstag, 26.03.09, 18:00–19:00 Uhr
Dozentin Babette Zenker
Entgelt 1,50 €
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Frakturschriften – kalligrafische Vertiefung Freitag 27.03.09
Im Mittelpunkt dieses Kurses steht der kalligrafische Umgang mit den Frakturschriften. Ausdruckswerte der Schriftbilder und Formen der Textur, Schwabacher und Fraktur werden gegenüber gestellt und das Schreiben mit der Breitfeder vertieft. Weitere Schwerpunkte sind die Aufbereitung des Textes für die Kalligrafie sowie die Blattgestaltung. Der Kurs findet am 27.03.09 um 17:00–20:00 Uhr statt.
Materialien: Papier/Zeichenkarton A3, Tinte und Aquarellfarben, Federhalter, Bandzugfeder ca. 2mm, Textmaterial
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Weißstickerei Sonnabend 28.03.09
Kurs unter fachlicher Anleitung
Durch die Reduzierung der Farbigkeit besitzt die Weißstickerei zusätzlich zu Elementen der Plattstichstickerei viele graphische Details, die wir in verschiedenen Ausprägungen in den Trachten des sorbischen Siedlungsgebietes vorfinden. Um diese graphischen Effekte zu erzielen, kommen besondere Techniken zur Anwendung. In diesem Kurs werden die Handarbeitstechniken für Lochstickerei und Ausschneidearbeiten, Monogramm- und Hochstickerei sowie der Hohlsaum vorgestellt und vermittelt. Der Kurs findet am Sonnabend, dem 28.03.09 um 13:00–16:00 Uhr statt.
Materialien: Stickrahmen falls vorhanden mitbringen, Stickmaterial und Mustertuchvorlage werden gestellt.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Stickmotive selbst gezeichnet Sonnabend 28.03.09
Kurs unter fachlicher Anleitung
Ein selbst gesticktes Halstuch oder Rockband verleiht jeder Tracht einen besonderen, individuellen Ausdruck. Dabei ist bereits die Wahl des Motivs sehr wichtig. Viele Anforderungen an das Stickbild, die später das Aussehen bestimmen, werden dadurch bereits festgelegt. In dem Kurs entwickeln Sie Ihr eigenes Motiv. Von der Umsetzung einer selbst gewählten Blüte über die Platzierung des Stickmotivs bis hin zur Farbgebung entwickelt sich Ihre Idee, im Verlauf des Kurses, zur Stickvorlage. Der Kurs findet am Sonnabend, dem 28.03.09 um 9:00–12:00 Uhr statt.
Materialien: Zeichenkarton, Transparentpapier, Farben, Bleistift, Pinsel, Blütenvorlagen in natura oder als Fotografie.
Weitere Nachfragen und Anmeldung in Cottbus bei der Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur unter 0355 – 79 28 29.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.cottbus.de/buerger/rathaus/gb_III/kultur/sorbisch...
Veröffentlichung/ data publikacji: 23.02.2009