Border Speaking – Lasst die Grenze sprechen! - Dokumentarfilm zur ehem. Schengengrenze, HKW Berlin

bs.jpg

Border Speaking – Lasst die Grenze sprechen!

Finale einer Dokumentarfilmreise entlang der ehemaligen innereuropäischen Grenze

Filmprojektion und Gespräch mit Prof. Karl Schlögel

18.11.2009 | 19:30 Uhr | Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Europa wächst zusammen hört man allerorten. Schlagbäume werden abgebaut, Kontrollhäuschen verweisen, Barrieren verschwinden. Doch wie sieht es wirklich aus an der Grenze, die Europa so lange teilte?

Die französischen Architekten und Filmemacher Nicolas Pannetier und Simon Brunel zeigen ihren Film „La frontière intérieure“ zum Abschluss einer außergewöhnlichen Filmreise in Berlin. Übersetzt und untertitelt in sieben Sprachen wurde der 69 Minuten lange Dokumentarfilm im Sommer dieses Jahres an 40 Orten entlang der ehemaligen Schengen-Grenze gezeigt.

Die Protagonisten des Dokumentarfilms sind Bewohner des Grenzlandes in Italien, Österreich, Tschechien, Ungarn, Slowenien, der Slowakei, in Polen und Deutschland. Sie erzählen von ihrer Sicht auf die Grenze und welche Rolle sie noch immer in ihrem Leben spielt. Behutsam und mit großer Aufmerksamkeit für den Einzelnen und seine spezielle Situation gelingt es Pannetier und Brunel, ein Panorama „innerer Grenzen“ dieser Menschen mit der Kamera festzuhalten.

Im Anschluss an den Film wird der Osteuropahistoriker und Essayist Karl Schlögel im Gespräch mit den Regisseuren den Fragen zur „inneren Grenze“ und den Besonderheiten des europäischen Grenzlandes nachgehen.

weitere Infos unter: www.border-speaking.eu

Pressekontakt Institut: Stephan Felsberg, s.felsberg@instytut.net

Kontakt zu den Regisseuren: Simon Brunel. atelier.limo@gmail.com

Event: 18.11.2009 - 19:30 - 18.11.2009 - 22:00
Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 12.11.2009