Süddeutsche Zeitung

"Plötzlich wurde es ganz still"

Vor 40 Jahren ging ein Bild um die Welt: Mit seinem Kniefall ehrte Bundeskanzler Willy Brandt die Aufständischen des Warschauer Ghettos - und setzte ein Zeichen in der Ostpolitik. Sein damaliger Staatssekretär Egon Bahr erinnert sich.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.12.2010

Von Lissabon bis Wladiwostok

An diesem Donnerstag beginnt in Berlin das 4. Führungstreffen Wirtschaft der Süddeutschen Zeitung. Bis Samstag diskutieren 40 Politiker, Wirtschaftsführer und Wissenschaftler über aktuelle Fragen der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Bundeskanzlerin Angela Merkel hält vor 300 Gästen die Eröffnungsrede, am Freitag redet der russische Ministerpräsident Wladimir Putin. In einem Gastbeitrag für die SZ beschreibt Putin vorab seine Ideen für eine russisch-europäische Zusammenarbeit.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.11.2010

Die Einheit wird furchtbar sein

Europa wächst zusammen. Doch eine Kultur des Putsches, der rasenden Ohnmacht und der individuellen Revolte kündigt sich an. Weil es nicht mehr um politische, sondern um existenzielle Differenzen geht - wie man an Griechenland und Irland sieht.
Die ausgreifende Umständlichkeit der Europäischen Union, ihr maßlos bürokratischer Charakter, ist ebenso eine Konsequenz dieses grundlegenden Widerspruchs wie der Euro - der eine Einheit der Währung erzwingen sollte, wo es eine politische (und wirtschaftliche) nicht geben konnte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.11.2010

Sprünge von der Weichselbrücke

Bis1939 war Warschau Zentrum des jüdischen Sports - eine Ausstellung erinnert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.11.2010

Das Grundrecht dritter Klasse - Asylrecht in Deutschland

Seit 1993 biegt sich das deutsche Asylrecht die Welt zurecht: Es gaukelt Schutz vor, den es nicht gibt. Es definiert Staaten als sicher, die es nicht sind. Das Bundesverfassungsgericht hat die Lügerei lange mitgemacht - bis jetzt.
Die Richter wollen den gnadenlosen Mechanismus des Asylrechts nicht mehr länger akzeptieren, der es erlaubt, Flüchtlinge an der Grenze zurückzuschicken; die Richter wollen den Rechtsweg wieder öffnen. Das wurde soeben in der mündlichen Verhandlung deutlich. Das Urteil wird dem deutschen Asylrecht also wohl die Drittstaatenklausel herausoperieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.10.2010

Ruhe am Bau -Stuttgart 21: Vermittler Heiner Geißler

Heiner Geißler beharrt darauf, dass während der Schlichtungsverhandlungen zu Stuttgart 21 die Bauarbeiten dort nicht fortgesetzt werden: "Ich bleibe dabei, was ich gesagt habe." Im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung erklärte er: "Es kann und darf nicht sein, dass während der Schlichtungsgespräche Bagger herumrumpeln und Kräne sich drehen. Das geht nicht. So kann man nicht verhandeln."

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.10.2010

Letzte Frist für Frankreich

Im Streit um die Massenabschiebungen von Roma hat die EU der Regierung in Paris ein letztes Ultimatum gestellt. Wenn Frankreich nicht bis zum 15. Oktober die Regeln zur Niederlassungsfreiheit umsetzt, wird die Kommission juristisch gegen Frankreich vorgehen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.09.2010

Vertriebenen-Stiftung stellt Pläne vor

Heikle Historie: Eine geplante Dauerausstellung soll die Geschichte der Zwangsumsiedlungen bereits vom Ersten Weltkrieg an zeigen - ohne Nazi-Verbrechen zu relativieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.09.2010

Schwarze Seele aus Frankfurt

Erika Steinbachs Angriff auf Polens Ex-Außenminister Wladyslaw Bartoszewski zeigt, wer die Vertriebenen-Chefin wirklich ist: der böse Geist des deutsch-polnischen Verhältnisses. Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel muss jetzt ernst machen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.09.2010

Steinbach beleidigt polnischen Deutschland-Beauftragten

"Schlechter Charakter, ohne Wenn und Aber": Die CDU-Politikerin attackiert den früheren Auschwitz-Häftling Wladyslaw Bartoszewski. Es ist nicht ihre erste Fehde mit dem Deutschland-Experten der polnischen Regierung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.09.2010
Inhalt abgleichen