(MOZ-)Blick über die Oder

Blick über die Oder

Leba. Badeort verschenkt Ostsee-Sand
Einen Anhänger voll feinstem Ostsee-Sand können Urlauber aus dem polnischen Leba mitnehmen. Der Badeort verschenkt seinen Sand im großen Stil, denn er hat reichlich davon. Starke Winde und Wellen bringen regelmäßig Nachschub für seinen Strand. Selbst wenn das Angebot reichlich genutzt werden sollte, braucht Leba keinen Mangel an Sand zu befürchten. In der Nähe der Stadt türmen sich fast 50 Meter hohe Wanderdünen auf.

Pszczew (Betsche). Herabfallender Ast erschlägt Mädchen

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.08.2012

Blick über die Oder

Kostrzyn im Woodstock-Fieber
Die meisten Vorbereitungen sind getroffen, die ersten Gäste längst da: Am nächsten Wochenende werden auf dem Festivalgelände am Rande von Kostrzyn Dutzende Bands erwartet, zu den Höhepunkten zählen Auftritte von In Extremo (Mittelalter-Rock) und der schwedischen Metal-Band Sabaton. Erste Konzerte finden bereits am Freitag statt. Mit dem Festival bedanken sich die Organisatoren traditionell für Spenden für die Behandlung von Kindern in Krankenhäusern.

Międzyrzecz (Meseritz). Neuer Marktplatz entsteht

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.07.2012

Blick über die Oder

Warschau: Reichster Pole hat Milliardenvermögen
Mit einem Firmen- und Privatvermögen von 9,7 Milliarden Zloty (in etwa 2,3 Milliarden Euro) ist der Unternehmer Jan Kulczyk der derzeit reichste Pole. Das geht aus einem Ranking der Wochenzeitung „Wprost“ hervor. Der heute 62-jährige hatte bereits 1981 eine der ersten Privatfirmen mit Auslandsgeschäften im damals noch sozialistischen Polen gegründet. Heute ist er an weltweiten Energiegeschäften beteiligt, aber auch an der Firma Autostrada Wielkopolska, die den Bahn der Autobahn von Frankfurt (Oder) nach Posen mitfinanzierte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.06.2012

Blick über die Oder

Warschau: 16 Unfalltote von Freitag bis Sonntag
Mit 16 Opfern, die bei 186 Verkehrsunfällen ums Leben kamen, fiel das Osterwochenende auf Polens Straßen nicht ganz so dramatisch wie in früheren Jahren aus, in denen es mehr als doppelt so viele Tote gab. Allerdings rechnete die Polizei für gestern Abend noch mit einem starken Rückreiseverkehr. Polen gilt innerhalb der EU als das Land mit der höchsten Rate an Verkehrstoten.

Stettin: Futterspenden für berittene Polizei

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.04.2012

Blick über die Oder

Posen: Passionsspiel zeigt Kreuzigung Christi
Mehr als 300 Akteure sind am größten Passionsspiel in Polen beteiligt, das an diesem Sonnabend 20 Uhr auf der Zitadelle (Cytadela) in Posen gezeigt wird. Am vergangenen Sonnabend traten die gleichen Akteure bereits in der Hauptstadt Warschau auf. Der Eintritt ist frei, es wird mit mehr als Zehntausend Zuschauern gerechnet. Auch in zahlreichen kleineren Orten insbesondere im Osten und Süden des Nachbarlandes wird die Kreuzigung Christi eine Woche vor Ostern nachgestellt.

Sulecin (Zielenzig) lädt zum Ostermarkt

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.03.2012

Blick über die Oder

Stettin: Konzertabend trotz Staatstrauer
Der Auftritt des französischen Sängers Alex Renart und seiner Band war dem Stettiner „Free Blues Club“ gestern Abend wichtiger als die wegen des Zugunglücks vom Wochenende verhängte zweitägige Staatstrauer. Im Internet kursierte gestern zudem ein anonymer Brief von polnischen Kulturschaffenden, die auf ihre Einnahmeverluste hinweisen und vom Staat Entschädigungen fordern. Während der noch bis heute geltenden Trauer sind öffentliche Sport- und Kulturveranstaltungen nicht zulässig.

Slubice/Stettin: Sport als Alternative zum Frauentag

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.03.2012

Blick über die Oder

Warschau: Geplante Rente ab 67 regt viele auf
Eine große Mehrheit der Polen lehnt die von der Regierung geplante Erhöhung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre ab und fordert dazu eine Volksabstimmung. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Magazins „Newsweek Polska". 80 Prozent der Bürger verlangen demnach einen Volksentscheid. Derzeit liegt das Renteneintrittsalter im Nachbarland bei 60 Jahren für Frauen und 65 Jahren für Männer. In einem Referendum hätte die Änderung kaum eine Chance.

Zielona Góra (Grünberg): Kommune hilft kinderlosen Paaren

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.02.2012

Blick über die Oder

Warschau: Arbeitslosigkeit trifft vor allem Jüngere
Auf den erschreckend hohen Anteil jüngerer Menschen im Alter von 15 bis 34 Jahren an der Arbeitslosigkeit macht die Zeitung "Gazeta Wyborcza" aufmerksam. In einigen polnischen Regionen seien demzufolge fast 60 Prozent der Arbeitslosen jünger als 34 Jahre. Das Blatt verweist darauf, dass eine gute Bildung heute noch keine Garantie dafür sei, einen Job zu finden. Das Bildungssystem müsse deshalb stärker an die Anforderungen der Wirtschaft angepasst werden. Insgesamt sei die Arbeitslosigkeit im Januar auf 13,3 Prozent angestiegen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.02.2012

Blick über die Oder

Mielno: Abstimmung gegen Atomkraftwerk
Dem Bau eines Atomkraftwerks in ihrer Gemeinde haben die Bewohner des östlich von Kolberg (Kolobrzeg) gelegenen Ostseebadeortes Mielno eine deutliche Abfuhr erteilt. Bei einem Referendum gab es am Sonntag 2237 Stimmen gegen und nur 125 für das Vorhaben. Mielno war erst kürzlich als einer von drei favorisierten Standorten in die Atompläne des Nachbarlandes aufgenommen worden. Die Betroffenen begründen ihre Ablehnung neben Sicherheitsbedenken vor allem damit, dass das AKW eine Gefahr für den Tourismus wäre.

Warschau: Streit um geplante Rente mit 67

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.02.2012

Blick über die Oder

Kolberg/Potsdam: Einwände zu AKW bei Kolberg möglich
Die polnische Regierung zieht jetzt auch das Örtchen Gaski in der Nähe des Ostseekurortes Kolobrzeg (Kolberg) als Standort für ein mögliches Kernkraftwerk in die engere Wahl. Bisher waren die Orte Choczewo und Zarnowiec bei Danzig favorisiert worden. Wegen dieser Änderung können Brandenburger bis Ende Februar erneut Eingaben gegen die Pläne des Nachbarlandes einreichen, teilte das Potsdamer Umweltministerium mit. Bereits zu Jahresbeginn waren rund Zehntausend Einwendungen übergeben worden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.02.2012