Selbstmitleid und Trotz

Dieser Gedanke gefällt der Vertriebenen-Chefin Erika Steinbach so gut, dass sie ihn bei jeder Gelegenheit wiederholt: "Unproblematisch sind nur Krötentunnel, Lichterketten oder Aids-Galas. Fast alle wollen dabei sein, und wenn sie es nur heucheln." Mit dem Gedenken an das Schicksal der deutschen Heimatvertriebenen tue sich Deutschland dagegen schwer, behauptete Steinbach am Sonnabend auf der Bundesversammlung des Bundes der Vertriebenen (BdV) in Berlin mit Blick auf die heftige Kritik an ihren jüngsten Äußerungen. Der Vertriebenenbund wählte die 67-jährige Politikerin mit überwältigender Mehrheit von 159 Stimmen bei acht Nein-Stimmen zur Präsidentin wieder. Sie war ohne Gegenkandidatin angetreten.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump...
Veröffentlichung/ data publikacji: 25.10.2010