Schlossgeschichten. Adel in Schlesien

Pokal_klein.jpg
moschen_klein.jpg
jagdrast1.jpg
Gedenkpokal (Detail) auf das Jubiläum des Herzogs Victor von Ratibor, 15. Oktober 1890 aus Schloss Rauden, Standort: ehem. Reich

Das Oberschlesische Landesmuseum in Ratingen (Hösel) eröffnet am 8. Mai 2011 seine neue Sonderausstellung zum Adel in Schlesien. Glanzvolle Schlösser, festliche Tafeln, rauschende Feste, große Jagden und illustre Gesellschaften; Dienstmädchen, Skandale und Dekadenz – die Welt des schlesischen Adels ist vielfältig schillernd, mal märchenhaft, mal streitbar. Erstaunlicherweise wurde Schlesiens Adelslandschaft bislang nicht in besonderen Ausstellungen betrachtet. Wer waren sie eigentlich – die Adligen? Was bedeutete die adlige Grund- und Gutsherrschaft? Wie lebten Adlige auf dem Land? Wer nahm teil an den Jagden und Festen, und wie kamen sie zustande? Zahlreiche Exponate aus Deutschland, Polen und Tschechien werden neue und authentische Einblicke in die schlesische Adelslandschaft gewähren. Das Thema Jagd bildet einen der Ausstellungsschwerpunkte. Reiche Leihgaben zur Jagdtradition werden gezeigt. Für Naturfreunde ist das eindrucksvolle Präparat eines Wisentbullen aus Pless ein besonderer Höhepunkt. In den Wäldern des oberschlesischen Schlosses Pless wurden Wisente gezüchtet und ausschließlich vom Hochadel bejagt. Häufig bestimmten Feste den Lebenszyklus der adeligen Familien. Sie boten willkommene Anlässe für Zusammenkünfte. In der Ausstellung werden u. a. Gästebücher mit illustren Eintragungen gezeigt. Die Schlösser und Gutshöfe des Adels dienten als wirtschaftliche Grundlage sowie zugleich als sozialer und kultureller Mittelpunkt seines adeligen Lebens. Das idealtypische Modell eines Adelssitzes mit Wirtschaftsgebäuden und Garten verdeutlicht den Umfang und die Vielgestaltigkeit der ländlichen Wirtschaft. Doch unvollständig wäre die Wirtschaftsgeschichte des oberschlesischen Adels ohne seine Industrie. Hütten- und Bergwerke gehörten dort zu Beginn der Industrialisierung fast ausschließlich Adeligen.
In Videointerviews äußern sich schlesische Adelige zu ihrem Selbstverständnis und zu ihren Beziehungen zum heutigen Schlesien.
Das Oberschlesische Landesmuseum lädt ein zu spannenden Streifzügen durch die schlesische Adelslandschaft mit Schlössern, Schlossleben und Adelswirtschaft.
Das abwechslungsreiche Begleitprogramm bietet Führungen, Lesungen und Aktionstage aufweisen. Besondere Angebote gibt es für Schulklassen, auch mit Ferienprogrammen für Jugendliche. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage unter www.oslm.de.

Eröffnung: Sonntag, 8. Mai 2011, 15 Uhr,
in Anwesenheit von Dr. Angelika Schwall-Düren, Ministerin für Bundesangelegenheiten,
Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen

Event: 08.05.2011 - 11:00 - 08.01.2012 - 11:00
Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.oslm.de
Veröffentlichung/ data publikacji: 27.04.2011