Beleidigungen im Internet: Wenn der Anstand verloren geht

Die Möglichkeit zur anonymen Meinungsäußerung verleitet einige Zeitgenossen aber nicht nur dazu, die Anstandsgrenzen zu überschreiten. Unter dem Deckmantel ausgedachter Namen verbergen sich auch politisch extreme Äußerungen. Andreas Oppermann, Chef der Onlineredaktion, spricht von etwa zehn Prozent der Internet-Kommentatoren, die sich so verhalten. Als kürzlich etwa die Wiedereinführung von Grenzkontrollen zu Polen diskutiert wurde, forderte jemand, die Grenze „gleich dort zu errichten, wo sie noch vor dem Ersten Weltkrieg war“.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/821135/
Veröffentlichung/ data publikacji: 06.08.2011