Geteiltes Vaterland

Die erste Nummer des neuen polnischen Boulevardblatts Gazeta Polska codziennie - "tägliche Polnische Zeitung" - wirkt, als hätte der rechtsnationale Chefredakteur Tomasz Sakiewicz Angst vor seiner Aufgabe bekommen, so bieder wirkt es. Auf 16 Seiten gibt es Klatsch, der höchst ideologisch und von Untergangsstimmung getragen wird. Schon auf der Titelseite irritieren Bild und Schlagzeile: Ein bekümmert dreinsehender Präsident Bronislaw Komorowski blickt auf den fett und rot gedruckten Satz: "Er ging in den Knast". Erst bei näherem Hinsehen klärt sich das offenbar gewollte Missverständnis auf. Irgendjemand, so erfährt der Leser nun in einem schwarzen Balken mit dünnen roten Lettern, habe Dokumente in der Hand, die den amtierenden Präsidenten belasten würden. Verhaftet wurde also nicht der Präsident, sondern ein "Mitarbeiter der Geheimdienste", dem Präsident Komorowski angeblich 100.000 Zloty für eine Information zahlen wollte. Erst auf Seite drei klärt sich in einem verschwurbelten Text, dass es sich bei dem "Geschäftsmann" um einen verhafteten Zigarettenschmuggler handelt, der in seiner Zeit als Geheimdienstmitarbeiter offenbar kistenweise Dokumente nach Hause schaffte. "Er hatte Papiere gegen den Präsidenten in der Hand", heißt es um Text, "jetzt sitzt er im Gefängnis."

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2...
Veröffentlichung/ data publikacji: 10.09.2011