Blick über die Oder

Zielona Góra/Stettin: Grenzregion stimmt für die Tusk-Partei
Bei der Parlamentswahl am Sonntag erzielte die Partei "Bürgerplattform" (PO) von Regierungschef Donald Tusk in den an Brandenburg grenzenden Regionen besonders gute Resultate. In der Wojewodschaft Lebuser Land erreichte sie 44,7 Prozent und stellt künftig sechs Abgeordnete für den Sejm.
Die Kaczynski-Partei PiS kam auf drei Mandate, die "Bewegung Palikot", Bauernpartei und Linksbündnis erhielten jeweils eins. In Westpommern war das PO-Ergebnis mit 46,75 Prozent und elf Abgeordneten noch besser. Die PiS erhielt hier fünf und die "Bewegung Palikot" sowie das Linksbündnis je zwei Mandate.

Gorzów (Landsberg): Bombenalarm im Wahllokal
Wegen einer Bombendrohung und eines verdächtigen Päckchens, das sich jedoch als harmlos herausstellte, konnte die Abstimmung in einem der Wahllokale von Gorzów erst mit zweieinhalbstündiger Verspätung beginnen. Nachdem zunächst darüber diskutiert worden war, die Abstimmung an diesem Ort zu verlängern, schloss das Wahllokal dann doch wie überall im Land um 21 Uhr.

Stettin: Angetrunkene Stimmenzählerin
Auch in einem der Stettiner Wahllokale gab es einen Vorfall, der am Sonntag für Aufsehen sorgte. Die stellvertretende Vorsitzende eines Wahlvorstandes war dort angetrunken erschienen. Ein Alkoholtest bei ihr ergab 1,4 Promille. Die Frau wurde nach Hause geschickt und erhielt, wie es hieß, auch kein Honorar für ihren Einsatz.

Gorzów: Wojewodin zieht ins Oberhaus
Die bisherige Wojewodin des Regierungsbezirks Lebuser Land, Helena Hatka, wird ihre Region künftig als Abgeordnete im Senat, der zweiten Kammer des polnischen Parlaments, vertreten. Der Senat ist eine Art Oberhaus mit 100 Abgeordneten, das 1989 nach amerikanischem Vorbild geschaffen worden war. Da sich seine Tätigkeit weitgehend auf das Abnicken von Gesetzen beschränkt, ist schon wiederholt über seine Abschaffung debattiert worden. Wegen der guten Bezahlung und des Prestiges gilt die Tätigkeit dort jedoch als lukrativ.

Gorzów: Regen behindert Speedway-WM
Wegen heftiger Regenfälle musste das Finale der Einzel-WM im Speedway, das am Sonnabend erstmals in Gorzów stattfand, schon nach 16 von 24 Rennen vorzeitig abgebrochen werden. Die ersten drei Plätze standen zu diesem Zeitpunkt aber bereits fest. Sieger wurde der Amerikaner Greg Hancock vor dem Schweden Andreas Jonsson sowie Jaroslaw Hampel aus Polen.

Zielona Góra (Grünberg): Aufgebrachte Fans kämpfen mit Polizei
Nach dem Finale der polnischen Mannschaftsmeisterschaft im Speedway, die bereits vor einer Woche in Zielona Góra stattfand, kam es dort zu tragischen Ereignissen. Ein Polizeifahrzeug hatte einen Fan, der nachts beim Feiern über die Straße gerannt war, angefahren und tödlich verletzt. Daraufhin kam es zu Kämpfen mit der Polizei, bei denen 16 Beamte verletzt, 23 Autos zerstört und neun Personen verhaftet wurden.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 11.10.2011