Polen plant Tagebau direkt an der Neiße

Die Regierung in Warschau habe zu Beginn dieser Woche die Einleitung einer strategischen Raumplanung beschlossen, berichten Medien des Nachbarlandes. Der Tagebau könnte so ab den Jahren 2015 bis 2020 zur Umsiedlung von 2000 Menschen aus 13 polnischen Dörfern führen, gleichzeitig könnte eine ähnlich große Zahl von Arbeitsplätzen in einem neuen Braunkohlekraftwerk entstehen, das ebenfalls errichtet werden soll.
"Unsere Vertreter haben dabei vorsorgliche Bedenken bezüglich der Auswirkungen auf das Grundwasser und möglicher Emissionen angemeldet", sagte eine Sprecherin des Potsdamer Infrastrukturministeriums gestern. Die polnische Zeitung "Gazeta Wyborcza" zitiert dagegen das Marschallamt der Wojewodschaft Lebuser Land mit der Feststellung, dass die deutsche Seite "im Prinzip einverstanden" sei.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1000854/
Veröffentlichung/ data publikacji: 16.12.2011