Osteuropäische Arbeitskräfte müssen warten

Deutschland wird seinen Arbeitsmarkt voraussichtlich erst 2011 für Beschäftigte aus den osteuropäischen EU-Staaten öffnen. In der großen Koalition zeichnet sich ein Konsens darüber ab, die geltende Einschränkung der Arbeitnehmer-Freizügigkeit um zwei weitere Jahre zu verlängern. Erst danach könnten Bürger aus Ländern wie Polen, Tschechien oder Ungarn problemlos eine Stelle in Deutschland antreten.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump...
Veröffentlichung/ data publikacji: 26.04.2008