Starks Station: Stettin

"Dzien dobry", hallt es durch die Werkhalle. Der Deutsche ist da, Jens Stark begrüßt seine Kollegen auf Polnisch. Der 26-Jährige fühlt sich sichtlich wohl unter seinen polnischen Kollegen bei Wesa, einer Firma aus Szczecin, die Zäune und Tore baut. In der Halle klackert das Schweißlicht. Funken fliegen. Es riecht nach Schmieröl.

"Hier wird noch alles von Hand gemacht", erklärt Jens Stark seinen Job, "Rohre auf Länge schneiden, bohren, schleifen, Kanten brechen." Seit sieben Jahren arbeitet der Gas-Wasser-Installateur in der Metallverarbeitung, immer ist er der Arbeit nachgereist - erst Hamburg, dann Holland, später Belgien. Vor kurzem ist der kräftige Mann mit den langen Haaren ins vorpommersche Koblentz zurückgekehrt, dorthin, wo er aufgewachsen ist. Jetzt ist er froh, endlich mal "vor der Haustür" arbeiten zu können. Damit meint er Stettin, die 420.000-Einwohner-Stadt, zehn Kilometer jenseits der Grenze gelegen. Vor drei Wochen hat Jens Stark hier bei Wesa angefangen. Fürs Erste ist sein Engagement als Praktikum deklariert, denn noch fehlt ihm die Erlaubnis, in Polen zu arbeiten.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.taz.de/digitaz/.archiv/suche?mode=erw&tid=2008%2F...
Veröffentlichung/ data publikacji: 07.05.2008

Komentarze

Starks Station: Stettin

Stettin erlebt wirklich einen Boom und die Arbeitslosigkeit ist auch stark gesunken. Der Grund aber, warum die Firma WESA keine polnischen Arbeiter finden kann, liegt irgendwo anders. Die Antwort könnten die ehemaligen und noch angestellten WESA-Mitarbeiter selbst erteilen. Man sollte vielleicht fragen, ob die z.B. im Juli rechtszeitig ihr Geld bekommen haben? Weiter sollte man fragen, warum die Firma, die wegen der Arbeitsmenge Tag und Nacht arbeiten könnte, kein Geld für ihre Mitarbeiter hat. Ich habe nichts dagegen, dass die deutschen Arbeiter bei uns arbeiten. Ich mochte nur sagen, dass viele Arbeiter in Stettin für 500 Euro wöchentlich (dazu noch als Praktikum) ganz gerne arbeiten würden. Frau und Herr Wessels leben in einer schizophrenen Welt und versprechen alles zu machen, auch wenn sie wissen, dass es unmöglich ist. Also wenn Sie nur arbeiten möchten, ohne dafür Geld zu verlangen, sind Sie bei WESA herzlich begrüßt.

Fisher

Sposób wyświetlania komentarzy

Wybierz preferowany sposób wyświetlania komentarzy i kliknij "Zachowaj ustawienia", by wprowadzić zmiany.