Blick über die Oder

Warschau. Schneemassen führen zu Stromausfällen
Nach heftigen Schneefällen in Zentralpolen sowie im Nordosten des Landes waren am Montag hunderttausende Haushalte ohne Strom. Ursache waren vor allem umgestürzte Bäume, die unter den Schneemassen einknickten und dabei Stromleitungen zerstörten. Innerhalb von 24 Stunden gingen in fast allen Landesteilen um die 30 Zentimeter Schnee nieder. Die Polizei rief die Menschen vielerorts auf, möglichst auf Autofahrten zu verzichten.

Warschau. Lebensmittelpreise deutlich gestiegen
Die Lebensmittelpreise sind in Polen im Verlauf der vergangenen zwölf Monate um fast 20 Prozent gestiegen. Zu dieser Einschätzung kommt die Zeitung „Fakt“, die anlässlich der Osterfeiertage die Kosten für die sonntägliche Festmahlzeit mit denen im vergangenen Jahr verglich. Pro Kopf fielen dabei etwa zehn Zloty (2,50 Euro) höhere Ausgaben an.

Stettin erhält Anlage zur Müllverbrennung
Bis zum Juli dieses Jahres soll das Genehmigungsverfahren für den Bau einer neuen Stettiner Müllverbrennungsanlage auf der Oderinsel Ostrów Grabowski abgeschlossen sein. Dabei handelt es sich um eine der größten aktuellen Investitionen der Großstadt. Die Anlage soll rund 700 Millionen Zloty (170 Millionen Euro) kosten, wobei mit einem Anteil von rund 60 Millionen Euro) durch die Europäische Union gerechnet wird. Den Zuschlag hat gerade das Warschauer Unternehmen Mostostal erhalten, das den fertigen Bau spätestens im Mai 2015 übergeben soll.

Ustronie Morskie (Henkenhagen). Seebrücke privat finanziert
Vollständig aus privaten Mitteln finanziert wurde eine Seebrücke im Ostseebadeort Ustronie Morskie bei Kolberg. Der dort ansässige Unternehmer Maciej Sola hatte sich drei Jahren um den Bau bemüht. Jetzt wurde die 60 Meter lange Holzmole eröffnet, die noch auf 154 Meter verlängert werden kann. Auf der Aussichtsplattform am Ende entsteht ein Restaurant, das Sola mit seiner Frau führen will.

Gorzów (Landsberg). Chef der Philharmonie erneut abberufen
Die erst Ende 2011 eröffnete Philharmonie in Gorzów hat offenbar kein Glück mit ihren Direktoren. Jetzt wurde innerhalb von nur anderthalb Jahren bereits der zweite Direktor durch den Stadtpräsidenten Tadeusz Jedrzejczak abberufen. Der bisherige Amtsinhaber Krzysztof Switalski habe sich zu sehr um seine Karriere als Dirigent und zu wenig um die Führung der Philharmonie gekümmert, hieß es zur Begründung.

Lodz. Veterinäre stoßen auf Gammelfleisch
Ein Fleischskandal schlug über die Osterfeiertage im Nachbarland Wellen. Veterinäre mussten eine Schlachterei bei Lodz schließen, in der auch kranke Tiere verarbeitet worden sein sollen. Auch zwei Amtstierärzte wurden suspendiert. Bei einer Polizeikontrolle war zuvor ein Viehtransport auf dem Weg in die Schlachterei gestoppt worden, in dem sich kranke und verendete Kühe befanden. In der Schlachterei wurden weitere 30 Tonnen Gammelfleisch entdeckt, deren Herkunft unklar war.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 02.04.2013