Tadeusz Mazowiecki, der Vater der Demokratie in Polen, ist tot

Die hoch erhobene Hand Tadeusz Mazowieckis mit dem Victory-Zeichen, das strahlende und zugleich leicht verlegene Lächeln des katholischen Intellektuellen ging in die Geschichte ein. Am 4. Juni 1989 gewann die Gewerkschaft Solidarnosc die ersten, noch halb freien Wahlen in Polen. Monate zuvor hatte der sogenannte Runde Tisch, an dem Oppositionelle und Kommunisten den Übergang zur Demokratie besprachen, der Solidarnosc höchsten 35 Prozent der Sitze im Parlament zugebilligt, während der übergroße Rest an die Polnische Vereinigte Arbeiterpartei (PVAP) und ihre Verbündeten fallen sollte. Doch nach den Wahlen schlossen sich die Blockparteien der Freiheits- und Gewerkschaftsbewegung Solidarnosc an. Gemeinsam wählten sie am 19. August 1989 den ersten nichtkommunistischen Ministerpräsidenten Polens nach 1945: Tadeusz Mazowiecki.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://derstandard.at/1381370119562/Tadeusz-Mazowiecki-der-V...
Veröffentlichung/ data publikacji: 28.10.2013