Blick über die Oder

Am Stettiner Schloss wird gebaut
Bis einschließlich 25. Februar bleiben alle Ausstellungsräume, Galerien und Museumstrakte im Schloss der Pommerschen Herzöge in Stettin geschlossen. Grund dafür sind Bauarbeiten im Zusammenhang mit der Renovierung der Oper im Schloss. Die Oper residiert schon seit einigen Monaten in einem Ausweichzelt am rechten Ufer der Oder.

Zielona Góra (Grünberg). Gutes Ranking für Zielona Góra
Die Stadt Zielona Góra hat bei einem Ranking, in dem die 20 größten polnischen Städte verglichen wurden, den ersten Platz in punkto Jugendfreundlichkeit belegt. Ausschlaggebend dafür seien die relativ niedrigen Mieten in Studentenwohnheimen und anderen Wohnungen, eine vergleichsweise hohe Zahl von Firmenneugründungen und das Kulturangebot der Stadt, berichtet die Zeitung „Gazeta Wyborcza“. Das Blatt verweist allerdings auch darauf, dass viele junge Leute aus Zielona Góra nach der Schulzeit in größere Städte wie Posen, Breslau, Warschau oder Krakau gehen.

Strzelce Krajenskie (Friedeberg). Angler im Eis eingebrochen
Großes Glück im Unglück hatte ein 60-jähriger Mann aus einem Dorf bei Strzelce Krajenskie im Nordosten der Wojewodschaft Lebuser Land. Er war am Sonntag beim Angeln auf einem noch vereisten Kanal eingebrochen. Einige Kinder, die den Vorgang beobachteten, alarmierten die Feuerwehr. Der Mann konnte – allerdings mit starken Unterkühlungen – gerettet werden und kam ins Krankenhaus.

Opole (Oppeln). Tusk besucht Kinder-Begräbnis
Für eine Überraschung sorgte Polens Regierungschef Donald Tusk, als er am Sonnabend als Gast bei einem Begräbnis im schlesischen Opole erschien. Dort wurde die erst 15 Monate alte Tochter des Gewichthebers Bartlomiej Bonk beerdigt, der bei den Olympischen Spielen in London eine Bronzemedaille gewonnen hatte. Das Kind litt seit seiner Geburt aufgrund eines ärztlichen Fehlers an einer Gehirnkrankheit. Politische Gegner und Boulevardmedien kritisierten, dass Tusk nur aufgrund der derzeit niedrigen Umfragewerte seiner Partei bei der Trauerfeier erschienen sei.

Stettin. Mehr Tote bei Verkehrsunfällen
In der Wojewodschaft Westpommern ist die Polizei über die steigende Anzahl schwerer Verkehrsunfälle besorgt. Kamen im Jahr 2012 in der Region um Stettin und Kolberg noch 131 Menschen ums Leben, so stieg diese Zahl im vergangenen Jahr auf 154. Die häufigsten Unfallursachen sind Raserei und Trunkenheit beziehungsweise auch Drogen am Steuer. Zu Beginn dieses Jahres hatte ein einzelner angetrunkener Autofahrer in Kamien Pomorskie (Cammin) sechs Fußgänger getötet.

Elblag (Elbing). Biber zum Abschuss freigegeben
Auch in Polen werden die eigentlich unter Naturschutz stehenden Biber immer mehr zur Plage, weil sie an vielen Orten Deiche und ähnliche Bauten zerstören. In der Gegend von Elblag (Elbing) im Nordosten des Landes sollen Jäger deshalb jetzt 80 Tiere abschießen.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 18.02.2014