Blick über die Oder

Rzepin (Reppen). 180 Meter lange Nationalflagge
Mit einer selbst gefertigten 180 Meter langen und vier Meter breiten Fahne in den polnischen Nationalfarben weiß-rot sind Schüler aus der grenznahen Stadt Rzepin am vergangenen Freitag durch ihren Ort gezogen. Der 2. Mai wird im Nachbarland seit einigen Jahren als „Tag der Nationalflagge“ begangen. Seither überbieten sich viele Orte im Wettstreit um die größte Fahne.

Warschau. Militär erhält neue Kampfhubschrauber
Wegen der Ukraine-Krise will das polnische Verteidigungsministerium den geplanten Erwerb von 32 Kampfhubschraubern beschleunigen. Die Ausschreibung im Gesamtwert von vier Milliarden Złoty (knapp einer Milliarde Euro) wurde deshalb verkürzt. Im Rennen sind europäische und amerikanische Rüstungskonzerne.

Zielona Góra (Grünberg). Frauen aus 20 Ländern bei Tennis-Turnier
Ein Tennisturnier für Frauen mit einem Preisgeld von 10 000 Dollar und Teilnehmerinnen aus 20 Ländern findet vom 10. bis 17. Mai erstmals in Zielona Góra statt. Laut den Veranstaltern ist geplant, das Turnier in den kommenden Jahren wachsen zu lassen. Der Eintritt für Zuschauer ist frei.

Immer mehr Stettiner ziehen aufs Land
Immer mehr Stettiner suchen nach Wohngelegenheiten in den umliegenden Landkreisen. Laut einer Prognose wird die Einwohnerzahl der Hafenstadt von derzeit 409.000 Menschen in den kommenden 20 Jahren um etwa sechs Prozent sinken. Einige Hundert Familien haben sich bereits in der Uckermark und in Vorpommern angesiedelt.

Warschau. Zehntausende falsche Krankschreibungen
Die polnische Krankenkasse ZUS hat im vergangenen Jahr in mehr als 62.000 Fällen die Berechtigung von Krankschreibungen nicht anerkannt. Das sei ein Anstieg von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewesen, berichtet die Zeitung „Gazeta Wyborcza“. Zahlreiche Personen würden Krankschreibungen nutzen, um den Urlaub zu verlängern. Andererseits forderten auch manche Baufirmen ihre Mitarbeiter auf, krank zu machen, wenn es keine Aufträge gibt.

Gorzów (Landsberg). Erster Sprüheinsatz gegen Mückenlarven
Mit einem Einsatz von Chemikalien an Zuflüssen der Warthe hat in Gorzów der alljährliche Kampf gegen die Larven von Stechmücken begonnen. Insgesamt gibt die Stadt in diesem Jahr 30 000 Zloty (rund 7500 Euro) dafür aus. Im Gegensatz zu vielen deutschen Regionen werden die Plagegeister in zahlreichen polnischen Orten noch bekämpft.

Zielona Góra (Grünberg).Gemeinden stimmen über Fusion ab
In 17 rings um Zielona Góra gelegenen Dörfern wird am 18. Mai über einen Zusammenschluss mit der Stadt abgestimmt. Im Vorfeld liefern sich Befürworter und Gegner der Fusion einen heftigen Kampf. Zu den derzeit knapp 120.000 Einwohnern von Zielona Góra könnten bis zu 5000 weitere hinzu kommen.

Vollständiger Text/ cały tekst:
Veröffentlichung/ data publikacji: 06.05.2014