Ein Pole für Europa

Als der würdige, weißhaarige Jerzy Buzek gestern nach seiner Wahl zum Präsidenten des Europäischen Parlaments die Glückwünsche entgegennahm, ruhte für einen Augenblick der politische Streit. Sein Parteifreund und Chef der konservativen Fraktion EVP, Joseph Daul, erklärte gerührt, nun seien Ost und West endlich zusammengewachsen, die Einheit Europas vollendet. Martin Schulz von den Sozialisten (S & D) beschwor den "historischen Moment", in dem ein Solidarnosc-Mitgründer Vorsitzender des Hohen Hauses werde. Die Grüne Rebecca Harms lud Buzek ein, bei der von der Ukraine und Polen gemeinsam ausgerichteten Fußballeuropameisterschaft zusammen ein paar Spiele zu besuchen.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.taz.de/digitaz/.archiv/suche?mode=erw&tid=2009%2F...
Veröffentlichung/ data publikacji: 15.07.2009