Musik mit Milchkannen und Löffeln

Nirgendwo sonst in Polen leben so viele Roma wie in Gorzow. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie aus der Ukraine sowie Wolhynien umgesiedelt und sind in der Wojewodschaft Lebus sesshaft geworden. Die Stadt hat sich inzwischen zu einem international bekannten Zentrum der Roma-Kultur entwickelt – nicht zuletzt durch das Festival. Dessen Gründer Edward Debicki hat kürzlich in einem Interview gesagt, es werde immer schwerer, Musiker für die „Zigeunertage“ zu finden. Schließlich seien in den vergangenen 20 Jahren bereits 150 Gruppen aus Europa und anderen Regionen aufgetreten.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/artikel-ansicht/?tx_rsmdailygen_pi1[articl...
Veröffentlichung/ data publikacji: 12.05.2010