Von wegen deutsch-polnische Sprachwüste

Früher saßen sie dort Zimmer an Zimmer. Heute ist der Grenzübergang Küstrin-Kietz verwaist. Wenn man nach deutsch-polnischer Zusammenarbeit sucht, ist man dort dennoch genau richtig.

Eine Nachtschicht während der unfreundlichen Wintermonate beginnt. Piotr Pecyna steht dort, wo Reisende bis vor kurzem noch ihre Ausweise vorzeigen mussten. Es ist dunkel, kalt, ungemütlich, abends gegen acht Uhr. Die Kontrollboxen stehen leer und zum Verkauf. Pecyna ist polnischer Grenzbeamter, Soldat heißt das wohl auf der anderen Seite der Oder. Er wartet auf seine Kollegen aus Deutschland. In einem VW-Bus kommen die vier Bundespolizisten um die Ecke, nehmen den Polen auf. Die deutsch-polnische Streife beginnt ihre Schicht. Seit sechs Jahren gehen beide Grenzbehörden zusammen auf Streife. Mal auf der deutschen Seite, mal auf der polnischen. Diesmal heißt ihr Einsatzgebiet: Oderbruch.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Seelow/id/2...
Veröffentlichung/ data publikacji: 20.02.2008