Der Tagesspiegel

Offen nach Osten

Ungarn übergibt die Ratspräsidentschaft an Polen – und wieder will eine Regierung für die Erweiterung der EU streiten.
Ihren größten Erfolg haben sie am allerletzten Tag perfekt gemacht. Am frühen Mittwochabend, wenige Stunden bevor die Ungarn den EU-Ratsvorsitz um Mitternacht an Polen weiterreichten, sollten die Beitrittsgespräche mit Kroatien formal abgeschlossen werden. Und der ungarische Außenminister János Martonyi wollte in Brüssel zusammen mit seinem Amtskollegen aus Zagreb das entsprechende Dokument unterzeichnen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.06.2011

Polens Präsident hält die Berliner Rede

Wer von einem Bundespräsidenten eingeladen wird, die „Berliner Rede“ zu halten, darf dies als besondere Auszeichnung verstehen. Am heutigen Freitag spricht Polens Präsident Bronislaw Komorowski in der Humboldt-Universität über Deutschland und Europa. Für den Auftritt des Gastes aus dem Nachbarland wurde ein geschichtsträchtiges Datum gewählt: Am 17. Juni 1953, also vor 58 Jahren, schlug die DDR den Volksaufstand nieder. Und am 17. Juni 1991, vor genau 20 Jahren, wurde der deutsch- polnische Nachbarschaftsvertrag unterzeichnet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.06.2011

Das vergessene Lager

Auf dem Berliner Wittenbergplatz erinnert eine Tafel an die nationalsozialistischen Konzentrationslager. Sie nennt die „Orte des Schreckens, die wir niemals vergessen dürfen“ – darunter Auschwitz, Treblinka, Bergen-Belsen und Dachau. Das Vernichtungslager Sobibor allerdings fehlt, obwohl in dem kleinen Ort in der Nähe von Lublin mindestens 250 000 Juden ermordet worden sind. Sobibor ist einer der vergessenen Tatorte des Holocaust. Erst durch den Münchener Prozess gegen den KZ-Wachmann John Demjanjuk rückte dieses Lager ins Bewusstsein einer größeren Öffentlichkeit.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.06.2011

Das Schweigen des Franklin Delano Roosevelt

Jan Karski wurde zum Augenzeugen, der die Alliierten aufrütteln und den Holocaust stoppen wollte. Das schilderte er 1944 in seinem epochalen Buch „Mein Bericht an die Welt – Geschichte eines Staates im Untergrund“. Erst jetzt liegt es in einer hervorragenden Edition auch auf Deutsch vor. Neben Karskis ergreifendem Zeitzeugen-Bericht ermöglicht es zugleich eine Innenansicht des polnischen Widerstands. Da er seine Aufzeichnungen als anti-deutsch empfand, hatte der 2000 verstorbene Karski eine Veröffentlichung hierzulande hinausgezögert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.06.2011

Polens "Superpapa" kommt aus Kiel

Ein deutscher Auswanderer wird in Polen zum Vater des Jahres gekürt. Die Katholische Kirche denunziert indes seine antiautoritäre Erziehung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.06.2011

Großer Bruder, kleiner Bruder

Das Verhältnis zwischen Deutschland und Polen blieb das eines großen, reichen und kleinen, armen Bruders mit all seinen Folgen: von deutscher Ignoranz bis hin zum Aufbegehren Polens unter den Kaczynski-Brüdern gegen die deutsche Dominanz. Markierte diese Zeit, vor allem die Jahre 2006 und 2007, einen Tiefpunkt in den deutsch-polnischen Beziehungen, waren sie andererseits auch dafür verantwortlich, dass Polen zumindest medial enorme Aufmerksamkeit von Deutschland bekam.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.06.2011

Kein Geld, kein Gedenken Museum im ehemaligen KZ Sobibor geschlossen

„Ohne Geld können wir nicht funktionieren“, sagt Marek Bem. Anfang Juni musste der Leiter der KZ-Gedenkstätte Sobibor sein Museum schließen. „Wir sind selbst schockiert“, sagte Bem der polnischen Tageszeitung „Rzeczpospolita“. Bis zuletzt hatte der langjährige Leiter für die Finanzierung der Überreste jenes Nazi-Vernichtungslagers gekämpft, in dem der kürzlich in München verurteilte KZ-Aufseher John Demjanjuk Dienst tat.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.06.2011

Der Ausstieg der andern

„Wenn ein Land keine Atommeiler bauen will, dann ist das sein Problem“, kommentierte Polens Regierungschef Donald Tusk den deutschen Entscheid eines Atomausstiegs. Polen jedenfalls werde an seinem Atomprogramm festhalten, unterstrich Tusk. „Wir sind überzeugt, dass die Atomkraft eine gute Alternative zu andern Energiequellen darstellt“, erklärte der liberale Regierungschef. Weniger als 50 Kilometer nordwestlich seines Privatdomizils bei Danzig soll bis 2020 Polens erstes Kernkraftwerk in Betrieb genommen werden. Bis 2030 soll laut Regierungsplänen ein zweites Akw in Zentralpolen dazu kommen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.06.2011

„Polen ist ein Vorbild“

Der amerikanische Präsident Barack Obama hat am Samstag in Warschau Polens Ambitionen unterstützt, eine Regionalmacht in Mittelosteuropa zu sein. „Polen ist ein Vorbild für die ganze Region“, sagte Obama nach einem Treffen mit seinem polnischen Gastgeber Bronislaw Komorowski. Warschau habe die Aufgabe, anderen Ländern „den Weg zur Demokratie“ zu weisen. Noch an seinem zweiten Besuchstag gab sich der US-Präsident sichtlich beeindruckt von dem bei seiner Ankunft am Freitagabend besuchten Gipfeltreffen 20 mittelosteuropäischer Staatschefs.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.05.2011

Enttäuschung unter Freunden

Obamas Besuch in Polen weckt gemischte Gefühle. „Den Raketenschirm hast Du uns genommen, die Visa nicht abgeschafft, was bist denn Du für ein Freund, Herr Präsident Obama?“, titelte am Freitag das polnische Massenblatt „Fakt“ herausfordernd. Die Polen seien seit Jahren Amerikas engster Freund, als Gegenleistung aber bekämen sie rein gar nichts, klagt das Boulevardblatt und trifft dabei die Stimmung vor dem zweitägigen Staatsbesuch von US-Präsident Barack Obama, der am Freitagabend begann.
Veröffenlichung/ data publikacji: 28.05.2011