Märkische Oderzeitung

Von Chelm nach Wulkow

Polen stand diesmal im Mittelpunkt des Länderabends, zu dem der Wulkower Ökospeicherverein jeden ersten Mittwoch im Monat einlädt. Polen - das Heimatland von Agnieszka Pajer, die aus dem über 700 Kilometer entfernten Chelm stammt und nun im kleinen deutschen Wulkow zu Hause ist.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.03.2008

Bahnhof auf dem Fluss

Nach der Oder-Fähre könnte das nächste deutsch-polnische Großprojekt Wirklichkeit werden: Die Brücke bei Bienenwerder soll wiedereröffnet werden. Die schmale Eisenbahn-Brücke ist schon lange außer Betrieb. Künftig soll sie für Fußgänger und Radwanderer ein idyllischer Grenzübergang werden. Die Gespräche dazu laufen mit den Polen seit Jahren, jetzt steht eine gemeinsame deutsch-polnische Sitzung bevor. Laut Amtsdirektor Frank Ehling ist ein privater Investor, der hier eine Bahnstrecke betreiben will, schon lange gefunden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.03.2008

Unnötiger Ärger

Egal, wer mit dem Kleinkrieg begonnen hat, der in den vergangenen Wochen gegen Verkehrsteilnehmer in der Grenzregion geführt wurde. Ob es nun polnische Polizisten waren, die Deutsche unrechtmäßig nach Feuerlöschern fragten und bei deren Nichtvorhandensein kassierten. Oder deutsche Beamte, die von Polen irrtümlich Verbandskästen forderten. Der Ärger, der entstand, weil einige Staatsdiener die gültigen Regeln nicht kannten (oder kennen?), war ziemlich überflüssig.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.02.2008

Arbeitsagentur Eberswalde: Vermittlung über die Oder hinweg

Langzeitarbeitslosigkeit, Abwanderung der jungen Leute, strukturelle Schwierigkeiten, sektoraler Fachkräftemangel - die Probleme auf dem Arbeitsmarkt diesseits und jenseits der Oder sind ähnlich, ja beinahe identisch. Was also liegt näher als zu kooperieren? Genau diese Zusammenarbeit stand im Mittelpunkt der gestrigen deutsch-polnischen Arbeitsmarkttagung in der Eberswalder Agentur.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.02.2008

Zwischen Berlin und Warschau geht wieder was

Kann es ein besseres Zeichen für die Zusammenarbeit zweier Länder geben als eine Brücke?

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.02.2008

Bomsdorf und Brody näher als gedacht

In der langen Geschichte von Bomsdorf, die sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen lässt, gibt es im Mittelalter auch eine Ära, in der Bomsdorf eine direkte Verbindung nach Pförten - dem heutigen Brody - in Polen hatte. Ganz aktuell verbindet die beiden Orte wieder eine Gemeinsamkeit - die mögliche Einbindung in die geplante 1. Europäische Garten- und Kulturregion.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.02.2008

Talsandschule öffnet Internat

Für Schüler, die einen langen Heimweg haben, bietet die Talsandschule alternativ jetzt erstmals ein Internat an. Damit besteht künftig die Möglichkeit, auch Kinder aus der Westuckermark oder aus Polen dauerhaft unterzubringen. Bisher hatte der Förderverein Wohnungen im Stadtgebiet angemietet. Nun soll ein komplettes Internat eingerichtet werden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.02.2008

Feuerlöscher - Nutzloser Hinweis

Jetzt wissen also alle deutschen Autofahrer, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie in Polen von Polizisten nach dem Feuerlöscher gefragt werden. Am besten, man druckt sich die Seite vom Internetportal der Brandenburger Polizei aus, auf der geschrieben steht, dass nur polnische Autos mit den Geräten ausgestattet sein müssen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.02.2008

Satire gegen zionistische Verschwörungstheorie - Dänische Künstlergruppe Surrend stellt in Berlin aus

Drei Buchstaben stehen für eine abstruse Verschwörungstheorie: ZOG. Die Abkürzung steht für Zionist Occupied Government (zionistisch besetzte Regierung). Dieser Theorie zufolge soll die gesamte Weltpolitik zionistisch gelenkt sein. ZOG hat vor allem im rechtsextremen Lager in den USA viele Anhänger, aber auch in Teilen der arabischen Welt. Jetzt widmet sich die dänische Künstlergruppe Surrend, die mit satirischen Aktionen gegen den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad und Russlands Präsidenten Wladimir Putin bereits für Aufruhr sorgte, der ZOG-Theorie.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.02.2008

Antreiber Platzeck

Die Grenzkontrollen sind verschwunden. Polen ist der größte wirtschaftliche Partner Brandenburgs. Beiderseits der Oder sind Zeichen des wirtschaftlichen Aufschwungs erkennbar. Wozu bedarf es da noch erneuter Aufrufe zur Zusammenarbeit, könnte man fragen?

Die Antwort ist: An beiden Ufern der Oder könnte noch viel mehr Dynamik entstehen, wenn die Chancen besser genutzt und über die Risiken weniger lamentiert würde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.02.2008