Knut Krohn

Präsidentschaftskandidat nach amerikanischem Vorbild

Radoslaw Sikorski ist ein Leitwolf. Dem smarten Mann mit dem unerschütterlichen Selbstbewusstsein fällt es schwer, sich einem noch Mächtigeren unterzuordnen, weshalb ihm das Amt des Außenministers Polens offensichtlich lediglich als Zwischenstation dient. Der 47-Jährige will nach ganz oben, und es steht für ihn außer Frage, dass er auch als Präsident der Republik eine gute Figur machen würde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.03.2010

Polens Jobnomaden ziehen weiter

Millionen Polen wanderten in den vergangenen Jahren nach Großbritannien aus. Doch dort ist derzeit kaum Geld zu verdienen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.02.2010

Putin und Tusk: Gemeinsam an den Gräbern

In den gespannten Beziehungen zwischen Polen und Russland zeichnet sich Entspannung ab: 70 Jahre nach dem Massenmord an polnischen Soldaten in Katyn durch den sowjetischen Geheimdienst will der russische Ministerpräsident Wladimir Putin im April an den Gedenkfeiern teilnehmen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.02.2010

Die Kindersoldaten von Lemberg

Nach dem Ende der Sowjetunion restaurierte Polen einen Heldenfriedhof in der Ukraine – zum Ärger mancher Einwohner.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.02.2010

Kein Geld für die Erinnerung?

Kalt ist es, sehr kalt. Der Schnee knirscht beim Gehen unter den Schuhen. Dick vermummte Menschen eilen vorbei. Am Eingang aber bleiben die meisten Besucher doch kurz stehen, zeigen auf das Schild über ihren Köpfen, einige zücken ihre Fotoapparate, machen schnell ein Bild. "Arbeit macht frei" prangt da oben. "Es ist eine Kopie", erklärt eine Reiseführerin, "das Original muss restauriert werden." Dann erzählt sie in Kurzform die jüngste Odyssee des zynischen Schriftzuges, den Diebstahl des fünf Meter breiten Metallteils.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.01.2010

Bischof: Schoah ist jüdische Erfindung

Der Holocaust sei eine „Erfindung der Juden“. Aussagen dieser Art sind in radikalen Schriften zu finden. Tadeusz Pieronek aber ist kein Radikaler und schon gar kein verwirrter Geist, der Pole ist Bischof von Krakau. Und doch wird er auf der katholischen Internetseite „Pontifex.Roma“ mit diesem Satz zitiert.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.01.2010

"Beleg der Verantwortung für die Geschichte"

Polen würdigt, dass Deutschland die Sanierung der Gedenkstätte des einstigen KZ Auschwitz-Birkenau großzügig unterstützt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.12.2009

Tschetschenen kapern einen Zug

Alles sieht aus wie immer. Vor dem heruntergekommenen Gebäude in Radom hängt noch die Wäsche auf der Leine. Nichts deutet darauf hin, was sich hier abgespielt hat. Über Nacht haben sich die Flüchtlinge, die in der zentralpolnischen Kleinstadt untergebracht sind, auf den Weg nach Westen gemacht. Der Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg war ihr Ziel, sie wollten dort gegen die ihrer Meinung nach schlechten Aufenthaltsbedingungen in Polen protestieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.12.2009

Zentralorgan statt Toilettenpapier

Die Nachricht traf sogar die eigene Redaktion aus heiterem Himmel. Die linke polnische Tageszeitung Trybuna verschwindet vom Markt. Das Blatt galt vor 1989 unter dem Namen Trybuna Ludu (Tribüne des Volkes) als publizistische Großmacht in Polen. Sie war das Zentralorgan der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und hatte eine Auflage von rund 1,5 Millionen Exemplaren. Nach 1989 begann der Niedergang der Zeitung, die zuletzt noch 20.000 Exemplare, darunter 1000 Abonnements, verkaufte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.12.2009

Polnisches Gericht gibt Spätaussiedlerin Recht

Das polnische Boulevardblatt „Fakt“ springt seine Leser in großen Lettern an: „Deutsche hat Polen vertrieben“. Die Geschichte dahinter: Zwei polnische Familien müssen ihr Haus räumen, das ein Gericht in Masuren der deutschen Spätaussiedlerin Agnes Trawny übertragen hat.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.12.2009