Berlin

Polen mögen Kurztripps nach Berlin

„Berlin ist insbesondere für die Westpolen ein Magnet, auch weil sie es in die deutsche Metropole näher haben als nach Warschau“, sagt Angelika Menze aus dem deutsch-polnischen Büro in Posen, dem Partnerschaftsbeauftragten für regionale Kooperation zwischen Brandenburg und Großpolen.
Die Dimension und die bunte, chaotische Atmosphäre der Berliner Weihnachtsmärkte in Verbindung mit dem kulturellen Angebot und Shopping-Möglichkeiten in der Stadt seien die hauptsächlichen Anziehungspunkte für die mobile, kaufkräftige und kulturell interessierte Mittelschicht aus Polen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.11.2011

W Niemczech szykują rejestr neonazistów

Niemiecki minister spraw wewnętrznych Hans-Peter Friedrich proponuje stworzenie w Niemczech centralnego rejestru niebezpiecznych neonazistów. Propozycja szefa MSW to reakcja na wykrycie w zeszłym tygodniu neonazistowskiej grupy terrorystycznej, odpowiedzialnej za zamordowanie dziewięciu imigrantów i policjantki w latach 2000-2007.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.11.2011

Tysiące zmuszonych do małżeństwa

Ponad 3000 żyjących w Niemczech kobiet i dziewcząt zostało zmuszonych w ciągu jednego roku do zawarcia małżeństwa, często pod groźbą przemocy - wynika z raportu, przedstawionego w środę w Berlinie przez niemieckie ministerstwo ds. rodziny.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.11.2011

Denkmal für Hitler-Attentäter - Widerstand gewinnt an Profil

72 Jahre nach dem missglückten Attentat des Handwerkers Georg Elser auf Adolf Hitler erinnert eine stählerne Skulptur an den lange verdrängten Widerstandsversuch. Siebzehn Meter hoch, wie ein Stück einer Kralle oder ein verbogenes Fragezeichen ragt sie zwischen den Plattenbauten an der Wilhelmstraße in Mitte auf: die Stahlskulptur, die an den Hitler-Attentäter Georg Elser erinnern soll.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.11.2011

Expertenbericht zum Antisemitismus: Schulhof-Schimpfwort "Jude"

Es ist der erste Bericht des noch unter dem damaligen Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) einberufenen "Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus". Und die Expertise hat es in sich, trotz ihres nüchternen Tons. Denn das Fazit des Gremiums lautet: "Eine umfassende Strategie zur Bekämpfung des Antisemitismus in Deutschland existiert nicht." Von einer "tiefen Verwurzelung von klischeehaften Judenbildern und antisemitischen Einstellungen in der deutschen Kultur und Gesellschaft" ist dort die Rede.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.11.2011

Nils Landgren verabschiedet sich als Chef des Berliner Jazzfests mit einem polnischen Programm

Mit „Jazz aus Polen“ verabschiedet sich Landgren nun aus der Hauptstadt. Ein nahe liegender Schwerpunkt, feiern doch die Berliner Festspiele, die Dachorganisation des Jazzfests, in diesem Jahr die 1000-jährige kulturelle Begegnung zwischen Deutschland und Polen.
Die große Ausstellung zu diesem Thema wurde Ende September im Martin-Gropius-Bau eröffnet. Landgren ist mit Freude auf diesen Zug aufgesprungen: „Ich fand das ganz fantastisch, denn so hatte ich die Chance, viele tolle polnische Musiker zu entdecken.“

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.11.2011

Die Liberalisierung der Türkei ist ins Stocken geraten: Der falsche Anwalt für Deutschtürken

Wie wenig glaubwürdig Erdogan als Anwalt der Menschenrechte ist, zeigt sich auch an seinem Vorwurf, Deutschland unterstütze die PKK. Sinn ergibt diese Anschuldigung nur, wenn man sich vergegenwärtigt, was dieser Vorwurf in der Türkei bedeutet: Der Unterstützung des Terrorismus gilt jeder verdächtig, der die staatliche Kurdenpolitik anprangert; Hunderte Journalisten und Schriftsteller wurden darum angeklagt, ein Dutzend Parteien und Organisationen wurde mit dieser Begründung verboten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.11.2011

Erdogan żąda zmian od Merkel

Niemcy dyskryminują Turków, zakazują im posiadania podwójnego obywatelstwa i nie ułatwiają życia w drugiej ojczyźnie – stwierdził premier Turcji przed wizytą w Berlinie. Recep Tayyip Erdogan przyzwyczaił już Berlin do krytyki i nikt nie spodziewał się, że tym razem będzie inaczej. Do Niemiec przybył z okazji 50-lecia turecko-niemieckiego porozumienia o przyjęciu przez RFN tureckich gastarbeiterów.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.11.2011

Staatenlos. Aktuelle Kunst aus Polen im Künstlerhaus Bethanien

Man muss ein paar Schritte zurücktreten, um auf dem Bild von Anne Peschken und Marek Pisarsky etwas zu erkennen. Erst aus der Distanz sieht man Menschen, die den Hitlergruß beim „Reichsparteitag“ zeigen, so der Bildtitel. Steht man dichter dran, verschwimmt die Szene und man sieht ein Geflecht aus recycelten Leinwandstreifen, aus denen das Bild besteht. Der Wechsel zwischen Nähe und Distanz dürfte den 13 Künstlern der Ausstellung „Polish!“ vertraut sein.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.11.2011

Das Kalkül des Schocks

Der Künstler Zmijewski flog aus der deutsch-polnischen Ausstellung des Berliner Gropius-Baus. Ein PR-Schub für den kommenden Leiter der Berlin Biennale.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.11.2011