Gespräch

„Die Aussöhnung ist ein Erfolg unserer Generation“

Polens Präsident Bronislaw Komorowski besucht an diesem Freitag Berlin, um Deutsche auszeichnen, die in den achtziger Jahren die Solidarnosc unterstützt haben. Mit der F.A.Z. sprach er über sein Deutschlandbild, den Versöhnungsprozess der beiden Nachbarländer und die europäische Integration Polens.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.09.2010

"Es gibt jetzt einen stärkeren Antisemitismus denn je"

Ein Gespräch mit der jüdisch-ungarischen Philosophin Ágnes Heller über Ungarn und den Antisemitismus.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.08.2010

"Der Bund der Vertriebenen ist lächerlich geworden"

Die Angst vor dem BdV ist in Polen verschwunden, sagt der Deutschland-Experte Bartosz Wielinski. Denn man weiß, wie gering sein Einfluss heute ist

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.08.2010

"Es könnte gefährlich werden"

Der Kurator der Ausstellung "Ars Homo Erotica" über die Schamlosigkeit der Antike, die Scham des katholischen Polen heute und seinen Umgang mit den Schmähbriefen gegen ihn

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.06.2010

„Das ist für uns ein heiliger Ort, weil dort Blut vergossen wurde“

Auf einem 5000 Quadratmeter großen Grundstück in Jamlitz (Dahme-Spreewald) setzt das Landesamt für Denkmalpflege seit dem 31.
Mai die Suche nach den sterblichen Überresten von 753 jüdischen KZ-Opfern fort. Möglicherweise wird das größte Massengrab ermordeter jüdischer KZ-Häftlinge außerhalb der Hauptlager der Nationalsozialisten gefunden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.06.2010

"Nur im Unglück sind wir geeint"

Die bekannte polnische Schriftstellerin Magdalena Tulli über das Phänomen der Massentrauer in Polen nach dem Tod des eigentlich sehr unbeliebten Präsidenten Lech Kaczynski und die Proteste gegen seine Beisetzung in der Königsgruft des Wawel

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.04.2010

„Sehnsucht nach der Heimat ist bei vielen geblieben“

Die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, über Erinnerungen, kulturelles Erbe und Versöhnung

An Erika Steinbach und ihren Bemühungen um eine Gedenkstätte gegen Vertreibungen in Berlin erhitzen sich seit Jahren die Gemüter in Deutschland und in Polen. Mit der CDU-Bundestagsabgeordneten sprach Dietrich Schröder.

Märkische Oderzeitung: Frau Steinbach, für viele Polen sind Sie ein Feindbild. Man unterstellt, dass Ihnen für das Schicksal dieser Nation im Zweiten Weltkrieg sämtliches Mitgefühl fehlt. Was sagen Sie dazu?

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.03.2010

"Es geht auch um die Versöhnung unter Deutschen"

Der Schriftsteller Peter Becher, geboren 1952 in München, ist Geschäftsführer des Adalbert-Stifter-Vereins in München, Mitglied der SPD und ihrer Seliger-Gemeinde, die aus der 1951 gegründeten "Gesinnungsgemeinschaft sudetendeutscher Sozialdemokraten" hervorgegangen ist. Becher gehört dem Beirat der Stiftung "Flucht, Vertreibung, Versöhnung" an. Über deren verfahrene Situation nach dem Austritt von drei Beirats-Mitgliedern sprach mit ihm Thomas Schmid.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.03.2010

"Er war kein Reporter, sondern Künstler"

Stimmen Kapuscinskis Reportagen? Nein, sagt Artur Domoslawski. Er demontiert sein Vorbild - und verteidigt es

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.03.2010

„Polnisch lernen und im Land studieren“

Die deutsche Wirtschaft wird bis 2040 europaweit absteigen und hinter Polen zurückfallen. Diese Vorhersage hat die Brüsseler Denkfabrik Ceps in einer Studie präsentiert. Die RUNDSCHAU sprach darüber mit einer der Autorinnen, der österreichischen Wirtschaftspublizistin Sonja Sagmeister. Mit Ceps-Direktor Daniel Gros veröffentlichte sie ihre Prognosen im Buch „Nachkrisenzeit“.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.02.2010