Sybille Korte

Großverkauf in Polen

Polens liberalkonservative Regierung unter Ministerpräsident Donald Tusk will den Privatisierungsprozess in Polen wieder in Gang bringen. 740 staatlich kontrollierte Gesellschaften sollen bis 2011 ganz oder zu Teilen verkauft werden. Das werde so rasch wie möglich und vollständig transparent geschehen, versprach Schatzminister Aleksander Grad kürzlich vor Mitgliedern der deutsch-polnischen Industrie- und Handelskammer in Warschau.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.05.2008

Helden des Gettos

Wer heute in Warschau Überreste des Gettos finden will, muss lange suchen. Kein Schild weist in der Straße Zlota darauf hin, dass bei der Nummer 62 im zweiten Hinterhof eines der letzten Stücke der Getto-Mauer erhalten ist. Ohne den Rentner Mieczyslaw Jedruszczak wäre es auch nicht mehr da. Seit 30 Jahren pflegt er die rote Ziegelsteinmauer, die direkt neben dem Garten seiner Parterrewohnung steht. Seit er herausfand, dass hier 1940 die erste Grenze des Warschauer Gettos verlief, das später immer weiter verkleinert wurde. "Dies ist die Geschichte meiner Stadt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.04.2008

Der nette Deutsche

"Ich bin der nette Deutsche, einer muss es ja sein", sagt Steffen Möller, zögert den Bruchteil einer Sekunde und fügt hinzu: "Ich und der Papst." Das ist allerdings pure Bescheidenheit. Denn in Polen kann der Heilige Vater aus Deutschland in puncto Beliebtheit mit dem deutschen Kabarettisten und Fernsehstar Steffen Möller kaum mithalten. Als Ratzinger zum Papst gewählt wurde, schüttelten wildfremde Menschen Möller in Polen auf der Straße die Hand und gratulierten zum Landsmann auf dem Heiligen Stuhl.

Veröffenlichung/ data publikacji: 31.03.2008

Polnische Ostern

Bei welcher Zeitung in Deutschland kann man sich das vorstellen?

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.03.2008

Der Normalisierer

Polens neuer Ministerpräsident Donald Tusk hat seinen Landsleuten eine rasche Modernisierung des Landes und mehr wirtschaftliche Freiheit versprochen. Freiheit und Solidarität seien keine Gegensätze, sagte Tusk am Freitag in einer gut dreistündigen Regierungserklärung vor dem Parlament in Warschau. "Wir werden eine liberale Wirtschaftspolitik und eine solidarische Sozialpolitik betreiben", kündigte er an. Seine liberalkonservative Bürgerplattform (PO) war bei den vorgezogenen Parlamentswahlen im Oktober stärkste Partei geworden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.11.2007
Subskrybuje zawartość