elektrownia atomowa - nein danke

Eektrownia atomowa? Dyskusja

Energia atomowa: szansa czy zagrożenie? Dyskusja na ten temat od marca toczy się na łamach naszej gazety.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.05.2011

Atom? Prof. Mariusz Dąbrowski mija się z prawdą!

Energia atomowa: szansa czy zagrożenie? Dyskusja na ten temat od marca toczy się na łamach naszej gazety. Dziś o tym, dlaczego Polska nie powinna budować elektrowni atomowych.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.05.2011

Polen stramm auf Atomkurs

Polen ist von der Nuklearkatastrophe in Japan weit weniger beeindruckt als Deutschland - an dem geplanten Einstieg in die Atomkraft will die polnische Regierung festhalten. Das Gros der Medien ist der gleichen Ansicht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.04.2011

Kernenergie Debatte um Atomkraftwerk im Dreiländereck

Polen prüft Pläne, an der Grenze zu Sachsen und Tschechien einen modernen Kugelhaufenreaktor zu errichten. "Es gab Gespräche mit polnischen Vertretern", bestätigte der Direktor des Instituts für Energietechnik der TU Dresden, Antonio Hurtado, der "Leipziger Volkszeitung". In der sächsischen Landesregierung kennt man diese Pläne angeblich nicht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.04.2011

Polen spottet über deutsche "Atom-Panik"

Polen plant den Bau des ersten Atomkraftwerks. Die deutsche Atomangst wird belächelt. Spötter schlagen vor, das AKW "Erika Steinbach" zu nennen. In Leserbriefspalten und Internetforen lästern Kommentatoren seit Wochen über "die unbeschreibliche Hysterie", die sich beim großen Nachbarn im Westen nach der Nuklearkatastrophe in Fukushima ausgebreitet habe.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.04.2011

Informationschaos um Brennelemente - Atomkugeln waren nie weg

"Nach Darstellung der Landesatomaufsicht lagern diese 2285 beim Betrieb oder bei nachfolgenden Versuchen zerbrochenen Kugeln einzementiert im Zwischenlager des Forschungszentrums", erklärte das Ministerium. Die Kugeln seien demnach nicht im ehemaligen Forschungsbergwerk Asse in Niedersachsen eingelagert worden. Diese Darstellung werde auch durch die Prüfungen von Euratom, der Europäischen Atomgemeinschaft, belegt, teilte das Ministerium mit: "Demnach weist die Bilanzierung des Kernmaterials keine Lücken auf."
Veröffenlichung/ data publikacji: 07.04.2011

Rätselraten um 2285 Brennelementekugeln

Nordrein-Westfalen sind 2285 Brennelementekugeln erst verloren gegangen - und jetzt auf dem Gelände des Forschungsreaktors Jülich wieder aufgetaucht. Die Kugeln liegen noch im Reaktor - oder sind zerbrochen. Die von der nordrhein-westfälischen Landesregierung vermissten 2285 Brennelementekugeln sind nach Angaben des Forschungszentrums Jülich nicht verschwunden, sondern befinden sich in einem Zwischenlager auf dem Gelände. Das sagte FZJ-Sprecherin Anne Rother am Sonntagabend den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe.
Veröffenlichung/ data publikacji: 04.04.2011

Nie chcą atomu u siebie ani koło siebie

U naszych zachodnich sąsiadów, po uszkodzeniu elektrowni w japońskiej Fukushimie, wzrosły i tak już silne protesty przeciw energii atomowej. Kanclerz Merkel zapowiedziała kontrole w niemieckich siłowniach jądrowych (jest ich tam 17). W ostatnich dniach w wielu miastach trwały demonstracje. 23 marca również w Schwedt zebrała się przy drodze do Polski około setka osób (w tym burmistrz Jürgen Polzehl), protestujących z zapalonymi lampionami w dłoniach.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.04.2011

Gutachten: 100 Jahre Zwischenlager Lubmin möglich

Die Energiewerke Nord (EWN) bei Lubmin beabsichtigen offenbar eine erhebliche Ausweitung der Lagerung von schwach- und mittelradioaktiven Stoffen in dem von ihnen betriebenen Zwischenlager Nord (ZLN). Das geht nach Darstellung der Landes-Grünen aus einem EWN-Antrag hervor, zu dem jetzt ein vom Innenministerium beauftragtes Gutachten öffentlich vorliegt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.03.2011

Niemcy: nastała era Zielonych

Wszyscy w Niemczech są zgodni: Zieloni swój niedzielny sukces wyborczy w dwu konserwatywnych landach południa Niemiec zawdzięczają problemom z elektrownią atomową w Fukushimie. – Niedzielne wybory były referendum na temat przyszłości energetyki atomowej w Niemczech – twierdzą politycy CDU z Angelą Merkel na czele, szefową tej partii.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.03.2011