AFP

Astronom Kopernikus erneut beigesetzt

Die Gebeine des weltberühmten polnischen Astronomen Nikolaus Kopernikus sind ein zweites Mal beigesetzt worden. Dazu wurde am Samstag in der Kathedrale der nordpolnischen Stadt Frombork (Frauenburg) eine Zeremonie veranstaltet, bei der Erzbischof Jozef Zycinski eine Ansprache hielt. Kopernikus begründete im 16. Jahrhundert das moderne, heliozentrische Weltbild. Zu Lebzeiten wurde der Astronom deshalb von der katholischen Kirche verfolgt, später aber gestand die Kirchenhierarchie ein, dass seine Vorstellung, die Erde kreise um die Sonne - und nicht umgekehrt - richtig sei.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.05.2010

Gericht verurteilt Diebe

Drei Monate nach dem Aufsehen erregenden Diebstahl des Schriftzugs aus dem NS-Konzentrationslager Auschwitz hat ein Gericht im südpolnischen Krakau mehrere Täter zu Gefängnisstrafen verurteilt. Die drei Angeklagten erhielten am Donnerstag Haftstrafen zwischen anderthalb und zweieinhalb Jahren, wie die polnische Nachrichtenagentur PAP meldete. Außerdem müssen sie jeweils 10.000 Zloty (2580 Euro) zahlen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.03.2010

Polnischer Protest

Die polnische Botschaft in Paris hat sich bei mehreren Medienunternehmen in Frankreich darüber beschwert, dass in ihren Berichten das NS-Vernichtungslager Sobibor fälschlicherweise als polnisches Lager bezeichnet worden sei. Die Botschaft habe Protestbriefe an die Fernsehsender Euronews, France 24 und LCI, an den Radiosender France Info, die Zeitung »Le Figaro« und das Magazin »L'Express« geschickt, berichtete am Donnerstag die polnische Agentur PAP.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.12.2009

"Die Deutschen waschen sich rein"

Empörung in Polen über "Spiegel"-Titel

Der "Spiegel" thematisiert die willigen Helfer im Ausland beim Holocaust im Dritten Reich. Das empört viele Polen. Sie finden, die Deutschen sollen die Schuld ausschließlich bei sich suchen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.05.2009

Steinbach soll verzichten

Im Streit über die Besetzung des Stiftungsrats für das geplante Zentrum gegen Vertreibungen dringen die SPD und die Opposition im Bund auf eine zügige Entscheidung. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sagte am Sonntag im Deutschlandfunk: "Nachdem dieser Streit ein öffentlicher geworden ist, wird es nicht mehr gehen, die Entscheidung hinter den Bundestagswahltermin zu schieben."

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.02.2009

Zwischen Konjunkturängsten und Klimasorgen

Vor ihrem Gipfel sucht die EU einen Weg, Wirtschaftsinteressen und Umweltschutz miteinander zu vereinbaren

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.12.2008

Kaczynski droht Journalistin mit Karriere-Ende

Der polnische Präsident Lech Kaczynski hat einer Journalistin wegen unliebsamer Interview-Fragen mit dem Ende ihrer Karriere gedroht. Wie die Zeitung "Gazeta Wyborcza" am Samstag berichtete, sprach die für ihre kritischen Fragen bekannte polnische TV-Journalistin Monika Olejnik vom Privatsender TVN den Präsidenten während des EU-Gipfels in Brüssel auf den früheren Staatschef und ehemaligen Gewerkschaftsführer Lech Walesa an.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.10.2008

Donald Tusk will neue Debatte über Ostseepipeline

Angesichts der Georgienkrise hat der polnische Premier Tusk gefordert, das Projekt der Ostsee-Gas-Pipeline von Russland nach Deutschland noch einmal neu aufzurollen. Tusk plädierte dafür, schon jetzt ein Zeichen für den Ausbau alternativer Versorgungsquellen zu setzen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.09.2008

Kaczynski stellt sich gegen EU-Reformvertrag

Der polnische Präsident Lech Kaczynski verweigert seine Unterschrift unter dem EU-Reformvertrag. Mit dem gescheiterten irischen Referendum sei er wertlos, lautet die Begründung. Er ist nicht der einzige, der das Dokument nicht unterschreiben will. Auf den neuen EU-Ratspräsidenten Nicolas Sarkozy warten schwierige Verhandlungen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.07.2008

Homosexuelle demonstrieren in Polen

Mit einer "Parade der Gleichheit" haben rund 2000 Menschen am Samstag in Warschau mehr Rechte für Homosexuelle in Polen gefordert. Zugleich verlangten die meist jugendlichen, bunt gekleideten Teilnehmer mehr Toleranz in der polnischen Gesellschaft. Auf Wagen und zu Fuß zogen sie unter dem Motto "Lebe, liebe, sei" durch die Innenstadt zum Hauptsitz der polnischen Regierung nahe dem Lazienki-Park. Vor dem durch Metallgitter abgesperrten und von der Polizei bewachten Gebäude musizierten und tanzten Schwule und Lesben.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.06.2008