http://www.Ostsee-Zeitung.de

Häfen im Land stecken 95 Millionen Euro in den Ausbau

Die Häfen in Mecklenburg-Vorpommern rüsten sich für die Zukunft. Allein in diesem Jahr steckt etwa die Hafen-Entwicklungsgesellschaft Rostock (Hero) rund 50 Millionen in den Um- und Ausbau der Infrastruktur. Auch die Häfen in Wismar, Sassnitz-Mukran auf der Insel Rügen sowie Vierow bei Greifswald investieren kräftig.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.07.2012

Todeszonen in der Ostsee wachsen weiter

Die Todeszonen in der Ostsee breiten sich durch den Klimawandel weiter aus. Steigende Wassertemperaturen führen zu einem Anstieg der Blaualgen, die dem Ökosystem zunehmend schaden. Das haben Forscher des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung in Rostock-Warnemünde (IOW) herausgefunden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.07.2012

Musikgebühren: Dorffesten droht das Aus

Osterfeuer ohne Disco, Maibaumpflanzen ohne Schlager, Dorffeste ohne Feuerwehrkapelle: Landesbrandmeister Heino Kalkschies sieht die kulturellen Höhepunkte auf dem Land in Gefahr. Hintergrund ist die ab 2013 greifende Tariferhöhung für die öffentliche Aufführung von Musik.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.07.2012

EU genehmigt Rettungsbeihilfe für P+S Werften

Die EU-Kommission hat die staatliche Garantie für die P+S Werften unter Vorbehalt genehmigt. Das Land Mecklenburg-Vorpommern und der Bund übernehmen eine Garantie für das Rettungsdarlehen in Höhe von 152,4 Millionen Euro. Endgültig über die Beihilfen entscheiden will Brüssel aber erst, wenn der Sanierungsplan für das Unternehmen vorliegt

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.07.2012

Forscher testen Anbau von Südfrüchten in MV

Durch die Auswirkungen des Klimawandels könnten künftig vermehrt Obstarten aus dem Süden in Mecklenburg-Vorpommern angepflanzt werden. Angesichts der steigenden Temperaturen hätten „auch die sogenannten Südfrüchte künftig eine Chance“

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.07.2012

Bund gibt kein Geld für den Peenestrom mehr

Die Hiobsbotschaften für die angeschlagenen P+S-Werften reißen nicht ab. Der Peenestrom, Zufahrt des Wolgaster Hafens, verliert seinen Status als wichtige Wasserstraße und wird künftig nicht mehr vom Bund als wichtiger Verkehrsknoten bewirtschaftet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.07.2012

P+S-Werften: Pleite würde 275 Millionen Euro kosten

Die Werften-Krise bedroht den Haushalt von Mecklenburg-Vorpommern. Eine sofortige Insolvenz der angeschlagenen P+S-Werften in Stralsund und Wolgast würde das Land mit 275,5 Millionen Euro belasten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 29.06.2012

P+S-Werften bekommen 152,4 Millionen Euro Rettungsbeihilfe

Mit einem Überbrückungsdarlehen verschaffen Bund und Land den schwer angeschlagenen P+S-Werften in Stralsund und Wolgast eine Atempause. Das Schiffbau-Unternehmen kann bis zu 152,4 Millionen Euro Kredit in Anspruch nehmen. Für das Darlehen bürgen das Land und der Bund je zur Hälfte. Die Landesregierung stimmte dem am Dienstag in einer Kabinettssitzung zu, wie Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) im Anschluss sagte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.06.2012

Deutsch-polnisches Telemedizin-Projekt nimmt Betrieb auf

Das deutsch-polnische Telemedizin-Projekt nimmt den regulären Betrieb auf. Für das vor zwei Jahren gestartete Projekt von 35 deutschen und polnischen Kliniken sei die technische Basis geschaffen worden, teilte der Verein Telemedizin Euroregion Pomerania mit. Das mit 11,4 Millionen Euro geförderte und auf fünf Jahre angelegte EU-Projekt sei investitionsmäßig weitgehend abgeschlossen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.06.2012

Kreistag diskutiert Rückzug aus Flughafen Heringsdorf

Im Osten Mecklenburg-Vorpommerns wird über die Zukunft eines weiteren Flughafens diskutiert: den kreiseigenen Flughafen Heringsdorf auf der Insel Usedom. An diesem Montag liegen dem Kreistag Vorpommern-Greifswald in Pasewalk Vorlagen vor, deren Ziel eine deutliche Senkung des Kreiszuschusses von bisher 500 000 Euro jährlich ist, wie ein Kreissprecher am Mittwoch in Anklam sagte

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.06.2012