Auschwitz

„Eine Sache der Ehre“

Polen atmet auf: Drei Tage nach dem spektakulären Raub der Inschrift am Eingang des Konzentrationslagers Auschwitz hat die Polizei die mutmaßlichen Täter samt ihrer Beute gefasst. Der weltbekannte, aus eisernen Lettern gefügte NS-Propagandaspruch „Arbeit macht frei“, das weltberühmte Symbol des Lagers, in welchem unter deutscher Führung während des Zweiten Weltkriegs mehr als eine Million Juden und Opfer anderer Nationalität ermordet wurden, kann wieder an seinen angestammten Platz über dem Haupteingang zurückkehren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.12.2009

Odzyskano tablicę z napisem Arbeit macht frei

Policjanci odzyskali tablicę z napisem, ukradzioną w piątek z bramy byłego nazistowskiego obozu Auschwitz. Jak się dowiedzieliśmy, policjanci zatrzymali w niedzielę przed północą pięciu mężczyzn, podejrzewanych o kradzież zabytku. Tablica została pocięta na kawałki.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.12.2009

Gestohlener Schriftzug aufgefunden

Knapp drei Tage nach seinem Diebstahl hat die Polizei das "Arbeit macht frei"-Torschild des ehemaligen KZ Auschwitz wiederentdeckt. Fünf Männer wurden verhaftet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.12.2009

Skradziono symbol Zagłady

Podłość, profanacja - tak komentowana jest kradzież z bramy byłego nazistowskiego obozu Auschwitz tablicy "Arbeit macht frei".

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.12.2009

Torschild von Auschwitz gestohlen

Weltweites Entsetzen - Schriftzug "Arbeit macht frei" nachts verschwunden

Veröffenlichung/ data publikacji: 19.12.2009

Das wahre Mahnmal

Überall auf der Welt, in Israel, in Polen, in den USA und selbstverständlich auch in Deutschland ist der Diebstahl der drei Worte von Auschwitz bedauernd, bestürzt und verstört verurteilt worden. Es ist nicht nur "Vandalismus", es ist nicht nur "peinlich", es ist auch ein Anschlag auf die Erinnerung selbst, wie Avner Shalev, der Präsident der Gedenkstätte Yad Vashem sagt. Er vermutet "eine Eskalation jener Elemente, die uns in die dunkleren Tage zurückführen wollen."

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.12.2009

Historische Aufschrift im KZ Auschwitz gestohlen

Einen Monat vor dem 65. Jahrestag der Befreiung des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz haben Unbekannte den stählernen Schriftzug "Arbeit macht frei" vom Eingangstor gestohlen. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.12.2009

"Beleg der Verantwortung für die Geschichte"

Polen würdigt, dass Deutschland die Sanierung der Gedenkstätte des einstigen KZ Auschwitz-Birkenau großzügig unterstützt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.12.2009

Niemieckie euro uratują Auschwitz

O wsparciu Fundacji Auschwitz-Birkenau kanclerz Angela Merkel postanowiła na wczorajszym spotkaniu z premierami niemieckich landów. Pieniądze wyłoży rząd federalny i władze landów.

To odpowiedź na apel premiera Donalda Tuska i prof. Władysława Bartoszewskiego, ministra w kancelarii premiera, inicjatora powołania Fundacji Auschwitz-Birkenau.

W styczniu i lutym wysłali oni do kilkudziesięciu szefów rządów na całym świecie listy z prośbą o zebranie pieniędzy, które pozwoliłyby Fundacji Auschwitz-Birkenau zachować obozowe muzeum dla przyszłych pokoleń.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.12.2009

Wywłaszczeni przez Auschwitz

270 rodzin chce od polskiego rządu odszkodowań za mienie, które odebrali im Niemcy.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.11.2009