Erhard Götzl

Schuldenbremse führt ins Desaster

Frau Fekter und Frau Merkel müssen endlich begreifen, dass die Volkswirtschaft insgesamt weder wie der Privathaushalt von Frau Merkel noch wie die Schottergrube von Frau Fekter funktionieren. Eine Ausgabenreduzierung kann nämlich, allgemein gesagt, nur dann zu einer Schuldenreduzierung führen, wenn dabei die Einnahmen gleich bleiben. Und genau das gilt eben für eine Volkswirtschaft nicht.

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.12.2011