Eberswalde

Baustopp an der Brauerei - Fledermäuse bescheren Zwangspause

Auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei rührt sich derzeit nichts. Die Zwangspause verdanken die Bauleute den Fledermäusen, die im unterirdischen Eiskeller ihr Winterquartier bezogen haben. Bis mindestens Ende März dürfen sie dort nicht gestört werden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.01.2013

3,6 Millionen Euro für die Eberswalder Wissenschaften

Knapp 58 Millionen Euro hat das Land Brandenburg im vergangenen Jahr für Bauvorhaben an seinen Hochschulen ausgegeben. Rund 3,6 Millionen Euro sind davon nach Eberswalde geflossen, wie das Ministerium der Finanzen in Potsdam mitteilt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.01.2013

Erstmals schwarze Zahlen

Mit dem zu Ende gehenden Geschäftsjahr ist die Flugplatz Eberswalde Finow GmbH mehr als zufrieden. Das Unternehmen schreibt zum ersten Mal schwarze Zahlen und ist damit ohne Zuschüsse ausgekommen. Die meisten Fluggäste sind Geschäftsleute.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.12.2012

Festlicher Schlussakt für Baumsynagoge

Durch das Einsetzen des letzten der 20 Mauerteile ist am Freitag die Skulptur "Wachsen mit Erinnerung" auf dem Areal der ehemaligen Synagoge eingeweiht worden - 74 Jahre nach der Pogromnacht, die auch Eberswalde verändert hat.

Veröffenlichung/ data publikacji: 10.11.2012

Wo die Erinnerung nachwächst

Am 74. Jahrestag der Pogromnacht weiht Eberswalde auf dem Areal der einst gebrandschatzten Synagoge eine ungewöhnliche Skulptur ein. Hinter Mauern sollen dort Bäume das jüdische Gotteshaus über die Jahre symbolisch sichtbar werden lassen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.11.2012

Geschichte markieren

Vom 13. August bis zum 24. August 2012 will eine Eberswalder Initiative gemeinsam mit allen, die Lust haben und sich damit auseinander setzen wollen, dass es in der Stadt 1944/45 ein Außenlager des KZ Ravensbrück gab, dieses in seiner ganzen Ausdehnung sichtbar machen.
Am 25. August gibt es einen feierlichen Abschluss, der verknüpft ist mit dem jährlichen Kinderfest im EXIL, der Selbsthilfeeinrichtung und dem Klub, der sich am Erinnerungsort befindet.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.08.2012

12. August 2012 - Amadeu Antonio

Mario Barwuah Balotelli wird 22 Jahre alt, Dirk Jan Klaas Huntelaar wird 29 Jahre – herzlichen Glückwunsch.

Weiterhin haben am 12. August folgende bekannte Menschen Geburtstag: François Hollande, Iris Berben, Pete Sampras, Hendrik Nikolaas Theodoor Simons (Heintje).

Und viele andere Menschen …

Amadeu Antonio hätte am 12. August ebenfalls Geburtstag. Er wurde bekannt, weil er von Rassisten in Eberswalde 1990 erschlagen wurde. Sein Tod ist Teil der Erzählung über die nationalistische Gewalt, die auf die Vereinigung folgte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.08.2012

Hafen schreibt schwarze Zahlen

Der Eberswalder Binnenhafen wird auch in diesem Jahr schwarze Zahlen schreiben. Die Umschlagsmenge bis zum Jahresende liegt voraussichtlich bei 380 000 Tonnen, ein Ergebnis, das in der Regel nur große Häfen erreichen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.07.2012

Ein deutsch-polnisches Buch über Kaplan Maximilian Loboda (1909-1980) - Wer kann dem Autoren helfen

Maximilian Loboda (1909-1980). Fot. arch. pryw. Rolanda Semika

Immer wieder werden Anfragen an NIEDERLAUSITZ aktuell gestellt. Überwiegend geht es um geschichtliche Fragen und schon oft konnten Leser behilflich sein.
Wir veröffentlichen diese Anfragen gerne, ist es doch eine Verknüpfung, manchmal die Lösung eines Rätsels zu den Wurzeln der eigenen Geschichte.

Heute haben wir wieder eine Bitte um Mithilfe. Roland Semik schreibt gerade ein deutsch-polnisches Buch über Kaplan Maximilian Loboda, der 1942-1947 in der katholischen Heilig-Kreuz-Kirche und 1945 vorläufig im polnischen Slubice diente.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.04.2012

Uczcili Miłosza w Eberswalde

Przed tygodniem w tekście Ewy Czerwiakowskiej informowaliśmy o pomyśle uczniów Gimnazjum im. Alexandra Humboldta w Eberswalde, by plac przed ich szkołą nazwać Neuer Blumenplatz, a więc Nowy Plac Kwiatów, czyli Nowe Campo di Fiori. To na cześć autora wiersza pt. „Campo di Fiori” - polskiego poety Czesława Miłosza. Nazwa nawiązuje do fragmentu: „Na nowym Campo di Fiori/Bunt wznieci słowo poety”.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.12.2011