Frankfurter Rundschau

China investiert in Polen

Polen ist erst der Anfang China baut Investitionen in Deutschlands Nachbarland aus - und will von dort aus ganz Europa erobern

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.11.2010

Umkehrung der Verhältnisse

Das Ausstellungskonzept der Berliner Vertriebenen-Stiftung steht in der Kritik. Der Zentralrat der Juden ist jedenfalls nicht gewillt, seine Plätze im Stiftungsrat einzunehmen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.10.2010

Aufbruch ins Ungewisse

Deutschland muss im Mai 2011 seinen Arbeitsmarkt für Einwanderer aus acht osteuropäischen Staaten öffnen. Die FR erläutert, welche Folgen das für Jobs und Sozialkassen haben kann.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.10.2010

Steinbach als Präsidentin wiedergewählt

Der Bund der Vertriebenen hat Erika Steinbach mit einem deutlichen Ergebnis als seine Präsidentin im Amt bestätigt. Die deutschen Nachbarländer warnte sie davor, die Vertreibung zahlreicher Deutscher zu relativieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.10.2010

Pendeln zwischen Ost und West

Die Genderprofessorin Helma Lutz erforscht das Leben "transnationaler Mütter" und angeblicher Euro-Waisen. Die Mütter sind Pendler-Migrantinnen, die oft nur alle paar Monate in ihre Heimat zurückkehren. Ansonsten arbeiten sie in Deutschland, ohne ihre Familie.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.10.2010

Gelandet um zu bleiben

Der Berliner Architekt Justus Physall entwarf in Krakau den Hauptbau für eine der größten Luftfahrtsammlungen der Welt. Das ist vor allem deshalb hervorzuheben, weil die Bundesrepublik bis heute Ausstellungsstücke zurückfordert. Doch der Rechtsanspruch ist wackelig.

Veröffenlichung/ data publikacji: 21.09.2010

Die gemischten Motive der Gewaltpolitik

Trotz vieler offener Fragen stellte eine Berliner Tagung unter Beweis, wie notwendig die Arbeit eines Ausstellungs- und Erinnerungsprojekt über Begriffe wie Zwangsdeportationen, ethnische Säuberungen, Genozid und Vertreibung ist.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.09.2010

Steinbach nimmt Kritik an Bartoszewski zurück

Vertriebenenpräsidentin Erika Steinbach hat ihre Kritik am Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung zurückgenommen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.09.2010

Union will Steinbach nicht vertreiben

Nach der Verbalattacke von Vertriebenen-Präsidentin Erika Steinbach auf den polnischen Deutschland-Beauftragten Wladyslaw Bartoszewski bemüht sich die Bundesregierung um Schadensbegrenzung. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe sich am Donnerstag während des EU-Gipfels in Brüssel im Gespräch mit dem polnischen Ministerpräsidenten Donald Tusk von den Äußerungen ihrer Parteifreundin Steinbach distanziert, sagte ein Regierungssprecher am Freitag in Berlin. Steinbach hatte zuvor erklärt, Bartoszewski habe einen schlechten Charakter.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.09.2010

„Es geht um Genauigkeit“

Am Mittwochabend diskutierte der Historiker Tomasz Szarota im Frankfurter Fritz Bauer Institut mit dem Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik über den „Begriff der Vertreibung als falschen Sammelbegriff“. Wir fragen noch einmal nach.

Veröffenlichung/ data publikacji: 17.09.2010
Subskrybuje zawartość