Die Welt

Putins Imperialismus muss eingedämmt werden

Die EU-Länder müssen ihre Politik gegenüber Russland überdenken. Im Westen präsentiert sich Russland zwar als redlicher Energielieferant, dem Osten jedoch zeigt es seine imperialistische Fratze.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.04.2012

"High Noon"-Überraschungsgeschenk für Gauck

Der erste Staatsbesuch des neuen Bundespräsidenten in Polen war von viel Harmonie geprägt – auch, wenn das Geschenk von Staatspräsident Bronislaw Komorowski bereits in Joachim Gaucks Wohnung hängt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.03.2012

Die neuen Schatzsucher aus Polen

Erfolg hat viele Väter: Im "Saal der Notierungen" der Warschauer Börse reißen vier Männerhände an einem Glockenstrang. Es bimmelt heftig. Aber nicht der Handel wird gerade eröffnet, es wird eine wichtige Übernahme gefeiert. "Heute ist ein großer Tag: Eine polnische Firma wird global", freut sich Wieslaw Rozlucki, der Gründervater dieser erfolgreichen Börse. Mikolaj Budzanowski, seit Kurzem Schatzminister und der neue starke Mann in Polens Wirtschaftspolitik, lobt sein Land als "grüne Insel" des Wachstums und rühmt die Marke "Made in Poland".

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.03.2012

Polen streiten über Billigzüge und Chaos-Mentalität

Staatstrauer hin oder her: Ryszard Kalisz ist vor allem empört. "Wir brauchen keine billige Bahn, wir brauchen eine sichere Bahn", schimpfte der prominente Abgeordnete der oppositionellen Sozialisten nach dem verheerenden Zugunglück in Südpolen.
Mindestens 16 Menschen starben bei dem Frontalzusammenstoß am späten Samstagabend. Das Land steht unter Schock. Präsident Bronislaw Komorowski verkündete eine zweitägige Staatstrauer. Zugleich aber beginnt die Ursachenforschung. Und die dürfe sich nicht auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft beschränken, fordert Ryszard Kalisz.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.03.2012

Polens gutes Gedächtnis

Es begann vor 30 Jahren: Eine Handvoll vollbärtiger, langhaariger, also rebellischer Intellektueller versuchte in Warschau, illegal und mit primitiven Mitteln eine Zeitschrift herauszugeben. Nichts Ungewöhnliches damals. Zwar saßen 6000 Oppositionelle im Gefängnis - Initiativen dieser Art gab es dennoch zu Hunderten. Diese aber hat das Jahr 1989 überdauert. "Karta" heißt die Zeitschrift - und um sie herum ist gewachsen, was mit dem Zauberwort NGO, Nichtregierungsorganisation, treffend beschrieben ist. "Karta" ist ein Verein von Bürger-Historikern. Diese Männer und Frauen schreiben Geschichte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 05.03.2012

Ein Bürger aus Deutschland

Gauck besucht polnische Universität in Lodz. Rund tausend Zuhörer in der "Roten Aula" erfahren von seinen zwiespältigen Erlebnissen mit dem Nachbarland.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.03.2012

Abenteuer tief im Osten

Es war ein wenig übertrieben, was Alexander Daniljuk in seinem Blog verfasst hatte. Daniljuk ist der Koordinator der ukrainischen Initiative "Gemeinsame Sache" - das regierungskritische Bündnis prangert ganz offen die Zustände im Land an. Daniljuk jedenfalls war im Selbstversuch von der Hauptstadt Kiew nach Charkow und weiter nach Donezk gefahren, die sogenannte EM-Trasse also, die drei der vier ukrainischen Austragungsorte der Europameisterschaft verbindet. Es war, nun ja, eine recht holprige Angelegenheit.

Veröffenlichung/ data publikacji: 01.03.2012

Polen streitet mit US-Museum um Auschwitz-Baracke

Polen und das Holocaust-Museum in Washington streiten um die Rückgabe einer Baracke des ehemaligen nationalsozialistischen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Der polnische Staatssekretär und Auschwitz-Überlebende Wladyslaw Bartoszewski drohte im Gespräch mit der Tageszeitung "Rzeczpospolita", wenn das US-Museum die Baracke nicht an die Gedenkstätte in Oswiecim (Auschwitz) zurückgebe, werde Polen die Zusammenarbeit mit jüdischen Museen in der ganzen Welt beenden.

Veröffenlichung/ data publikacji: 28.02.2012

Wie zehn Juden in der Kanalisation überlebten

Krystyna Chiger überlebte den Holocaust, indem sie sich in der Kanalisation versteckte. Die Verfilmung ihrer Geschichte ("In Darkness") ist im Rennen um die Oscars.
Ist Gras darüber gewachsen? Krystyna Chiger, einer Dame mit buntem Halstuch und glattem dunklem Haar, sieht man nicht an, dass sie Jahrgang 1935 ist. Sie spricht ruhig, fährt nur hin und wieder langsam mit der Hand durch die Luft.

Veröffenlichung/ data publikacji: 24.02.2012

Polen trauert, das Fernsehen sendet Schwarz-Weiß

"Wenn ich in die Hölle komme, werde ich wohl auch dort pausenlos Bücher signieren müssen.“ Wir wissen nicht, ob dieser von Wislawa Szymborska dahingesagte Satz seine Erfüllung finden kann: Wir wissen nicht, ob sie in die Hölle kommt. Wir wissen nur, dass sie diese Worte auf dem Krakauer Marktplatz mit dem Schalk in den Augen ausgesprochen und dann ihren Kopf rasch zur Seite gedreht hat, wie sie es oft tat: als fürchte sie das prustende Lachen ihrer Zuhörer und womöglich auch ihr eigenes.

Veröffenlichung/ data publikacji: 03.02.2012