Die Welt

Bankenskandal in Litauen

In dieser Woche waren Bankfilialen und Geldautomaten in Lettland und Litauen das Ziel verzweifelter Sparer. Ein Bankenskandal hat gleich zwei der baltischen Staaten erfasst. Zunächst war es die Snoras-Bank, die viertgrößte Bank Litauens, die in Schwierigkeiten geriet. Jetzt hat sie ihre Tochter, die Latvijas Krajbanka (LKB), in Mitleidenschaft gezogen. Die LKB ist die neuntgrößte Bank in Lettland.

Veröffenlichung/ data publikacji: 26.11.2011

Polnischer Überlebenskampf unter dem Gullydeckel

Zwei polnische Filme rollen auf uns zu. Achtung: Es geht um das zwanzigste Jahrhundert, es kann ein bisschen wehtun. „Roza“ und „In der Dunkelheit“ beginnen beide mit Szenen, in denen deutsche uniformierte Männer wehrlosen Frauen Leid zufügen. In dem einen Film brennt es, im anderen hört man ein Knattern. Hier vergewaltigt ein Soldat in den Trümmern Warschaus eine Polin, dort werden nackte Jüdinnen durch den Wald getrieben. Die Regisseure haben die Regel Hitchcocks, ein guter Film müsse mit einem Erdbeben beginnen und dann immer spannender werden, sehr wörtlich genommen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 22.11.2011

Drei Kreuze und dann über die Oder - und zurück

Zeugnis "unauslöschlicher Verehrung": Eine polnisch-deutsche Initiative rettet ein Standbild Friedrichs II.
Schadows Statue des Preußenkönigs in Stettin galt lange als verschollen. Das Berliner Bodemuseum erhält sie als Leihgabe bis 2015.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.11.2011

Eingeschlossene Schätze im Schiefer

Polen träumen von einem "zweiten Norwegen". Kritiker wie Greenpeace warnen bei der neuen Technologie vor erheblichen Umweltproblemen auch durch verunreinigtes Wasser.

Veröffenlichung/ data publikacji: 13.11.2011

Polen klagen gegen Gaspreise von Gazprom

Der Büroturm des russischen Erdgasmonopolisten Gazprom in Moskau ist imposant. Dagegen verkörpert der Sitz des polnischen Gaskonzerns PGNiG mit seinem kleinen Ziegelsteinbau Bescheidenheit, geradezu Schüchternheit. PGNiG ist eine von mehreren europäischen Firmen, die mit Gazprom derzeit eine schwierige Beziehung verbindet: Sie ziehen im Streit um den Gaspreis vor Gericht. Am Montag haben die Polen ihre Klage bekannt gegeben, einen Tag vor der Inbetriebnahme der Ostsee-Pipeline, deren Mehrheitseigner Gazprom ist.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.11.2011

Neues Funksystem verbindet Polizei über die Grenze

Kein Funkloch mehr für deutsche und polnische Polizisten im Grenzraum: Deutsche und polnische Beamte zwischen Frankfurt (Oder) und Landsberg (Gorzow) können trotz verschiedener Technik und Frequenzen miteinander sprechen. Seit 2. November funktioniere eine grenzüberschreitende Funkkommunikation, wie die Polizei am Dienstag am Rande ihrer 3. Grenztagung in Slubice berichtete.

Veröffenlichung/ data publikacji: 08.11.2011

Spielplatz Breslau

In der westpolnischen Stadt entstehen ambitionierte Bauwerke. Nicht nur zur Fußball-Europameisterschaft 2012 sollen die Besucher etwas zu sehen bekommen.
Breslau baut. Schon am Flughafen gibt es das erste Projekt zu bewundern: Ein Diorama zeigt das neue Terminal. Den Copernicus Flughafen Wroclaw sollen noch Ende diesen Jahres mehr als doppelt so viele Passagiere nutzen wie bisher, 3,2 Millionen lautet die ambitionierte Zahl. 130 Millionen Euro wird der Umbau kosten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 30.10.2011

Was ist Heimat?

Siegfried Lenz, heute 85 Jahre alt, gehört nicht zu dieser Gemeinde der Sehnsuchtskranken - was ihm nicht selten als Herzlosigkeit ausgelegt worden ist. 1926 wurde er in dem masurischen Städtchen Lyck geboren. Wer seine masurischen Geschichten "So zärtlich war Suleyken" und seinen Roman "Heimatmuseum" gelesen hat, weiß, wie intensiv der junge Lenz in den kaum 15 Jahren, die er in seiner Geburtsstadt verbracht hat, dieses alte, verschlafene Masuren in sich eingesogen hat.
Seine Geburtsstadt hat ihm die Ehrenbürgerwürde - die erste überhaupt in der Geschichte der Stadt - verliehen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 23.10.2011

Der polnische Pirat und sein Kampf gegen das Kruzifix

Janusz Palikot gilt als "Pirat" unter Polens Abgeordneten. Er will den Einfluss der Kirche zurückdrängen und die Moderne einläuten.
Janusz Palikot war die Überraschung der Parlamentswahlen in Polen: Die nach ihm benannte liberale und antiklerikale Protestbewegung errang ein Jahr nach ihrer Gründung zehn Prozent der Stimmen und damit Platz drei. Der 46 Jahre alte Chef empfängt heute in seiner geschmackvoll eingerichteten Altbauwohnung in der „Allee der Freunde“ in Warschau.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.10.2011

Kaczynski bereut Merkel-Kritik im Wahlkampf

Seine Stasi-Andeutungen über die Bundeskanzlerin hätten seiner Partei geschadet, gibt der polnische Oppositionsführer zu. Inhaltlich nimmt er aber nichts zurück.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.10.2011