Die Welt

Freizügigkeit bringt Deutschland kaum Fachkräfte

Die Polen konnten kommen. Simon Lorenz hatte sich gut vorbereitet auf die Arbeitssuchenden aus dem Osten, die seit diesem Monat ohne Beschränkungen in Deutschland arbeiten dürfen. Gleich an der Grenze zum Nachbarland hat der Berater Anfang des Jahres eine private Arbeitsvermittlung eröffnet. Er wählte sogar einen slawischen Namen, „PAV Sveeti“.

Veröffenlichung/ data publikacji: 16.05.2011

Der Polanski der Polen

Erst Wut, dann Stolz: Exklusive Einblicke in die Stasi-Akte des weltberühmten Regisseurs. Anhand des bislang unbekannten Materials lässt sich das wechselhafte Verhältnis der Staatsmacht zu Polanski ablesen. Im demokratischen Polen nach 1989 dann wird Polanski als "großer polnischer Regisseur" gefeiert. Als er 2002 für die Weltpremiere seines "Der Pianist" ausgerechnet Warschau wählt, ist der Stolz dort enorm. Staatspräsident Aleksander Kwasniewski und Premierminister Leszek Miller kommen zur Premiere.

Veröffenlichung/ data publikacji: 09.05.2011

Von wegen die Polen kommen - die meisten sind schon da

Polnische Gottesdienste gibt es in Berlin, polnische Anzeigenblättchen, aber gibt es auch Restaurants? Wo bekommt man in der Hauptstadt polnische Suppen, Bigos und Piroggen? Bisher musste man solche Lokale mit der Lupe suchen. Das "Chopin" in Zehlendorf hat kürzlich dichtgemacht. Andere wie die "Quchnia" (polnisch für "Küche") am Gendarmenmarkt, die Arkadiusz Durslewicz betreibt, sind nicht als polnische Restaurants ausgewiesen. Bleibt noch das "Café MetroPolen" in Wilmersdorf. Keine große Ausbeute.

Veröffenlichung/ data publikacji: 02.05.2011

Polen verhelfen ostdeutschem Dorf zu neuer Blüte

Es herrscht nicht viel Verkehr, weder nach Deutschland noch nach Polen. In Löcknitz, einem Dorf ein paar Kilometer weiter, ist es ähnlich still. Einige Fenster sind vernagelt, daneben stehen graue Plattenbauten. Jede Menge Arbeit hat dagegen Lothar Meistring. Der Mittfünfziger mit dem gebräunten Gesicht und dem karierten Hemd muss Baugenehmigungen unterschreiben; nach der Baustelle am See schauen, wo sie einen neuen Kindergarten bauen; mit dem Kollegen von der Arbeitsagentur telefonieren. Für die Sorgen, die sich viele wegen des Beginns der Arbeitnehmerfreizügigkeit am 1.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.04.2011

Polen möbelt Deutschland auf

In Löcknitz, einem Dorf an der Grenze zu Polen, ist es still. Einige Fenster sind vernagelt, daneben stehen graue Plattenbauten. Doch Lothar Meistring hat jede Menge Arbeit. Der Mittfünfziger mit dem gebräunten Gesicht muss Baugenehmigungen unterschreiben. Danach muss er nach der Baustelle am See schauen, wo sie einen neuen Kindergarten bauen. Und mit dem Kollegen von der Arbeitsagentur telefonieren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 27.04.2011

Ania, eine polnische Kinderfrau in Berlin

Im Mai sind es zwei Jahre, seitdem ich in Berlin bin. Meine Tochter ging gleich nach dem Abitur nach Deutschland und hat inzwischen nach fast zehn Jahren hier ganz viel Berufserfahrung gesammelt: als Au-pair-Mädchen , als Kellnerin, seit wenigen Wochen nun beim Lufthansa-Call-Center. Seit vier Jahren ist sie mit einem Deutschtunesier zusammen. Als sie ein Kind bekam, holte sie mich nach Berlin.

Veröffenlichung/ data publikacji: 20.04.2011

Das Lied vom ewigen Abschied

Fünfzig Jahre nach der ersten deutschen Veröffentlichung legt der Carl Hanser Verlag eine völlig neue Ausgabe des Werkes vor. Diesmal hat er die Zyklen getrennt. Bereits erschienen ist die Sammlung "Die Zimtläden" (2008), jetzt folgen mit "Das Sanatorium zur Sanduhr" vor allem die frühen Erzählungen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.04.2011

Das kollektive Schweigen

Mein Buch "Goldene Ernte", das ich mit Irena Grudzinska-Gross geschrieben habe, ist vergangenen Monat in Polen erschienen und hat dort eine heftige Debatte über die Rolle der polnischen Bevölkerung im Holocaust ausgelöst. Es war die dritte öffentliche Diskussion dieser Art binnen eines Jahrzehnts. Die vorangegangenen folgten auf die Veröffentlichung meiner Bücher "Nachbarn. Der Mord an den Juden von Jedwabne" (2000) und "Angst. Antisemitismus in Polen nach dem Krieg" (2008).

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.04.2011

Neubürger statt Putzfrau

Damit beginnt zwischen Deutschen (und Österreichern) einerseits, Polen (Tschechen, Ungarn, Balten) andererseits, eine neue Zeit: die Epoche der Gleichberechtigung. Zur Erinnerung: Viele der alten EU-Länder hatten sich 2004 ausbedungen, nach der EU-Erweiterung ihren Arbeitsmarkt durch Sperrfristen (aus Sicht der Gewerkschaften) "schützen" oder (aus Sicht der Arbeitgeber) "mumifizieren" zu dürfen. Und zwar maximal für sieben Jahre. In Deutschland und in Österreich glaubten die Politiker, ihr Volk sei besonders "schutzbedürftig".

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.04.2011

Bald hat Pasewalk einen polnischen Bürgermeister

Am 1. Mai öffnen sich unsere Grenzen für Arbeitnehmer aus Polen, die dann legal arbeiten und Steuern zahlen dürfen. Es könnte der Start einer Völkerwanderung sein.
Wir haben uns daran gewöhnt: Die Heinzelmännchen kommen gar nicht aus Köln. Sie kommen aus der anderen Richtung. Sie putzen uns unseren Schmutz weg, sie renovieren unsere Wohnung. Gäbe es die Polen nicht, wir hätten längst vergessen, wie deutscher Spargel schmeckt.

Veröffenlichung/ data publikacji: 15.04.2011