Die Welt

Öffnung der Grenzen nach Osteuropa ist überfällig

In wenigen Tagen, am 1. Mai, fällt die Grenze nun endgültig und polnische Handwerker, tschechische Krankenschwestern und lettische Schlachter dürfen regulär in Deutschland arbeiten. Nun, da es ernst wird, ist die Aufregung weitaus geringer als vor sieben Jahren. 100.000 könnten im Jahr kommen, vielleicht auch nur 50.000, sagen die Experten voraus.

Veröffenlichung/ data publikacji: 14.04.2011

Schlesien bleibt unser – oder etwa nicht?

Eine Volkszählung führt zum Streit um die Existenz einer eigenen schlesischen Nationalität. Ein wichtiges Detail: So wie im Deutschen „Schlesier“ ohne Attribute zunächst einmal den Niederschlesier meint, so meint „Slazak“ im Polnischen den Oberschlesier. Dort, um Oppeln und Kattowitz, hat sich über die Jahrhunderte ein eigenes Völkchen herausgebildet, das 1945 großenteils nicht vertrieben wurde. Es hat ein starkes Regionalbewusstsein, spricht einen eigenen Dialekt (ist es eine Sprache?) und glaubt an die Zauberformel „mir san mir“.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.04.2011

Warschau fürchtet die Autonomie Schlesiens

Wer sind die Schlesier? Was wollen sie? Das fragt man sich plötzlich überall in Polen. Auslöser des Streits war ein Bericht "Zur Lage der Republik", veröffentlicht von der konservativen Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) von Jaroslaw Kaczynski, dem Bruder des vor einem Jahr bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommenen Präsidenten Lech Kaczynski. Die Behauptung, es existiere eine schlesische Nation, sei in Wirklichkeit eine "verkappte Option für Deutschland", heißt es in dem 116-seitigen Papier, das Ende März im Internet publiziert wurde.

Veröffenlichung/ data publikacji: 12.04.2011

Am Jahrestag bricht Streit um Smolensk-Unglück aus

Am Wochenende sorgte ein Vorfall in Smolensk für Empörung in Polen. Kurz vor der Trauerfeier, zu der am Montag die Präsidenten Bronislaw Komorowski und Dmitri Medwedjew am Unglücksort sein werden, tauschten die russischen Behörden dort über Nacht die Gedenktafel für die Opfer aus.
Auf der voriges Jahr von den Polen installierten Tafel hatte auch gestanden, warum die Delegation 2010 auf dem Weg nach Russland gewesen war: um der Opfer des „sowjetischen Völkermords von 1940“ in Katyn und anderen Orten zu gedenken, bei dem auf Befehl Stalins 22.000 inhaftierte Polen erschossen worden waren.

Veröffenlichung/ data publikacji: 11.04.2011

Kaczynski macht Schlesier zum Sündenbock

Schlesiertum sei "eine Art, sich vom Polentum zu distanzieren", und wahrscheinlich eine "verkappte Option für Deutschland", schrieb Kaczynski ins Programm seiner Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS). Er zielt damit vor allem auf die Bewegung für Autonomie Schlesiens (RAS), die seit Jahren für mehr Selbstständigkeit der Woiwodschaft Schlesien mit der Hauptstadt Kattowitz (Katowice) kämpft.

Veröffenlichung/ data publikacji: 07.04.2011

Polnische Hooligans greifen Legia-Spieler an

Nach einer Niederlage des Warschauer Vereins Legia beim Heimspiel gegen Ruch Chorzow beschimpfte und bespuckte ein Fan den Legia-Verteidiger Jakub Rzezniczak. Das berichtete die polnische Tageszeitung „Gazeta Wyborcza“. Dem in der Fanszene bekannten Mann war es trotz Absperrungen gelungen, auf den Rasen zu kommen. Dem sich wehrenden Spieler verpasste er eine Ohrfeige. Dem Blatt zufolge konnte der Mann nach dem Zwischenfall das Stadion ungehindert verlassen. „Er wurde weder festgenommen noch mit einem Stadionverbot belegt“, hieß es in „Gazeta Wyborcza“.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.04.2011

Polen klagt gegen die Ostsee-Pipeline

Polen klagt gegen die russisch-deutsche Ostsee-Pipeline, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll. Das bestätigte die von Polen mit dem Fall beauftragte deutsche Anwaltskanzlei Luther gegenüber der "Welt". Damit bekommt die Debatte um die Pipeline, deren Bau zu politischer Verstimmung zwischen Deutschland und mehreren Ostsee-Anrainern geführt hatte, auch eine juristische Dimension. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hatte 2010 eine Baugenehmigung für die Pipeline erteilt, gegen welche die polnische Hafenbehörde in Stettin Widerspruch einlegte.

Veröffenlichung/ data publikacji: 04.04.2011

Polen setzt beim Strom auf Kernkraft und Gas

Deutschlands Nachbar Polen will bei der Stromversorgung möglichst unabhängig werden. Flüssiggas und Kernkraft sind für Tusks Regierung die Lösung.

Veröffenlichung/ data publikacji: 25.03.2011

Harter Vorwurf gegen Umweltverbände

In Mecklenburg-Vorpommern tobt ein heftiger Streit über die Rolle der großen Umweltverbände und der SPD-geführten Landesregierung im Zusammenhang mit der Ostsee-Erdgaspipeline, für die dieser Tage die letzten Rohre verlegt worden sind. Nach einem Bericht von "NDR Online" wirft die CDU-Landtagsfraktion den großen Umweltverbänden im Land Käuflichkeit vor. Anlass ist die Gründung einer zehn Millionen Euro schweren Umwelt-Stiftung durch den Investor der Ostsee-Erdgaspipeline, die Nord Stream AG. In Vorstand und Beirat sind vor allem die großen Umweltverbände WWF, Nabu und BUND vertreten.

Veröffenlichung/ data publikacji: 18.03.2011

Oscar-Preisträger Andrzej Wajda feiert 85. Geburtstag

Seit einem halben Jahrhundert steht Andrzej Wajda hinter der Kamera. Viele seiner Filme erzählen vom Leid seines Heimatlandes Polen.

Veröffenlichung/ data publikacji: 06.03.2011