Die vergessene Dynastie

Mitteleuropas einst mächtigstes Königshaus: Eine Potsdamer Ausstellung erinnert an die Jagiellonen.
Behutsam taucht der Heilige Christophorus seinen Fuß ins Wasser. Der niedliche Knirps auf seiner Schulter darf sich sicher fühlen. Mit leichter Hand hält der Christusknabe die goldene Weltkugel wie einen Spielball. Ein sanft aufblendendes Spotlight belebt die Gesichter, lässt die Faltenwürfe noch expressiver hervortreten. Als fulminanter Auftakt der Ausstellung „Europa Jagellonica“ ist das Schnitzwerk aus der Werkstatt des Veit Stoß in Szene gesetzt. Der Nürnberger Bildschnitzer gehörte zu den zahlreichen Künstlern, die sich im 15. Jahrhundert nach Osten aufmachten: an die blühenden Fürstenhöfe der Jagiellonen. Fast zwanzig Jahre hat Veit Stoß in Krakau gearbeitet.

Vollständiger Text/ cały tekst: http://www.tagesspiegel.de/kultur/haus-der-brandenburgischen...
Veröffentlichung/ data publikacji: 05.04.2013